Volkskrankheit Kopfschmerzen

von Redaktion

Viele Menschen leiden unter Kopfschmerzen und lindern sie dann mal eben mit Schmerzmitteln. Dabei ist die Sache doch nicht ganz so einfach. Es gibt bis zu 200 Arten von Kopfschmerzen, die verschiedene Ursachen haben können und dementsprechend unterschiedlich therapiert werden sollten. Bevor man also wahllos und auf Dauer nur die Schmerzen mit Tabletten bekämpft, sollte man stattdessen besser der richtigen Ursache auf den Grund gehen.


Bildrechte: Flickr Headache Peter Hellberg CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Die häufigsten Ursachen von Kopfschmerzen sind Verspannungen, alle erdenklichen Arten von Stress oder Migräne. Laut Statista.de leiden 39 % der Deutschen unter Kopfschmerzen, wenn sie großem Stress ausgesetzt sind. Weiterhin gibt es symptomatische Kopfschmerzen, die durch schwere Erkrankungen wie Hirntumore, Epilepsie, Hirnverletzungen und -entzündungen, Erkrankungen der Ohren, Zähne, Augen, Nebenhöhlen oder des Kiefers oder der Halswirbelsäule entstehen.

Aber auch bei allgemeinen Erkrankungen wie zum Beispiel Bluthochdruck, Allergien oder Anämien können Kopfschmerzen auftreten. Um herauszufinden, welche Ursache ein Schmerz hat, lohnt es sich, ein Kopfschmerztagebuch zu führen. In dieses wird dann eingetragen, wie der Schmerz sich anfühlt: stechend, drückend oder pulsierend. Aber auch, wo der Kopfschmerz auftritt, ist bedeutsam. Ist der gesamte Kopfbereich betroffen oder nur eine Seite?

Und wenn ja, immer dieselbe? Oder aber ausschließlich der Hinterkopf oder die Schläfen. Wie lange dauern die Schmerzen, wann treten sie auf und hat man während des Kopfschmerzes noch mit anderen Symptomen, etwa Sehstörungen, Fieber, Übelkeit oder Lähmungen zu kämpfen? In jedem Fall sollte man einen Arzt aufsuchen, wenn die Schmerzattacken häufiger auftreten oder die Kopfschmerzen immer wiederkehren.

Der Ursache auf den Grund gehen

Manchmal sind die Ursachen von starken und wiederkehrenden Kopfschmerzen gar nicht schlimm und ganz einfach zu bekämpfen. So kann es sein, dass der Betroffene eine leichte Sehstörung hat, die er selbst kaum wahrnimmt. Doch schon die kleinste Differenz zwischen der Sehstärke der Augen kann zu Schmerzen führen.

Wenn also die Schmerzen vor allem nach dem Lesen oder Schreiben auftreten, sollte man bei einem Optiker vor Ort einen Sehtest machen lassen, in den Fielmann-Filialen ist der beispielsweise kostenlos und man bekommt gleich noch eine umfassende Beratung im Falle einer Sehschwäche. Weiterhin kann die Ursache der Schmerzen auch im Schlaf ihren Ursprung haben.

Statistik: In welchen Symptomen äußert sich Stress bei Ihnen? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Wer während des Schlafens die Zähne fest zusammenbeißt oder mit den Zähnen knirscht, leidet häufig unter Kopfschmerzen. Hier hilft nur der Gang zum Zahnarzt, der dem Betroffenen eine Beißschiene anfertigt, die dann die Zähne und den Kiefer in der Nacht schützt. Weiterhin sollte man zu viel Stress vermeiden und sich regelmäßige Auszeiten gönnen. Schon fünf Minuten an der frischen Luft können helfen – oder man probiert es mit einfachen Yoga-Übungen gegen Kopfschmerzen.

Es ist kein Geheimnis, dass ein gesunder Lebensstil auch für das allgemeine Wohlbefinden sorgt und vielen Schmerzen vorbeugt. Das gilt auch für manche Kopfschmerzarten. Wer bereits mit Kopfschmerzen vorbelastet ist, sollte Lebensmittel wie reifen Käse, Schokolade und Schweinefleisch nur in Maßen genießen und stattdessen zu Lebensmitteln mit viel Magnesium greifen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dazu gehören unter anderem Vollkornprodukte, Fisch und Hülsenfrüchte. Außerdem sollte man zwischen zwei und drei Litern Wasser am Tag trinken, so dass die Zellen immer mit ausreichend Sauerstoff versorgt werden können. Wer sich regelmäßig an der frischen Luft bewegt, der sollte gut gegen viele Ursachen von Kopfschmerzen gewappnet sein.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Partner-Content

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus