Tegernseerstimme
Banner Podcast Tal Stimmen
876

7-Tage-Inzidenz im Landkreis Miesbach

Corona-Newsticker für den Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Das System „Mensch“

Wenn der Orthopäde zum Zahnarzt überweist

Von Redaktion

Was während das Schlafens mit dem Körper passiert, bleibt vielen ein Rätsel. Erst beim Aufwachen, hat Mancher von Zeit zu Zeit Schmerzen im Rücken, Nacken und Kiefer. Was schnell als schlecht geschlafen abgetan wird, hat manchmal einfache Ursachen: Zähneknirschen.

Durch Fehlstellungen im Kiefer werden beim Knirschen enorme Kräfte freigesetzt – mit teils fatalen Folgen für den kompletten Organismus.

Anzeige | Hier können Sie werben

dr_marquardt_schiene-6

Jeder dritte Erwachsene Deutsche knirscht, laut Bundeszahnärzte-Kammer, im Schlaf mit den Zähnen. Der Druck, mit dem die Kiefer dabei aneinander gerieben oder gepresst werden, ist um ein Vielfaches stärker als beim Kauen. Mediziner nennen das „Bruxismus“. „Je länger Bruxismus unbehandelt bleibt, desto verheerender fällt die Schadensbilanz aus“, erklärt Zahnärztin Dr. Kathrin Spiegl, Spezialistin für Prothetik und Funktion aus Tegernsee.

Wirbelsäule: Bindeglied zwischen Kopf, Kiefer und Rücken

Direkte Folgen sind oft abgeriebene Zähne oder Risse im Zahnschmelz, bis hin zu Schmerzen in der Kaumuskulatur. Der schlechte und knirschende Schlaf verursacht aber auch Kopf- oder Rückenschmerzen. Rücken und Mund sind nur auf den ersten Blick zwei völlig verschiedene Körperregionen. Zwischen ihnen besteht eine ganz entscheidende Verbindung. Die Wirbelsäule, als Bindeglied zwischen Kopf, Kiefer und Rücken, wie Dr. Siegfried Marquardt aus Tegernsee erklärt:

Die Wirbelsäule muss man sich wie eine Perlenkette vorstellen, die Fehlbelastungen ausgleichen muss.

Im Ausgleichen solcher Fehlbelastungen ist der menschliche Organismus über Jahre hinweg sehr gut. Egal, ob die Belastung der Wirbelsäule durch Schiefstellung des Beckens, Abnutzung der Wirbelsäule selbst der schiefe Haltung des Kopfes und Dauerverspannung im Nackenbereich – Schmerzen entstehen durch viele der Belastungen oft erst nach vielen Jahren. Auch Probleme beim Beißen und Kauen führen meist nicht sofort zu Schmerzen.

Problematisch und bewusst wird es den Meisten erst dann, wenn aus gelegentlichen Verspannungen oder knackenden Wirbeln chronische Schmerzen, Bewegungseinschränkungen oder abgeriebene und schmerzende Zähne werden.

Vor der Zahnbehandlung zum Orthopäden

Viele Patienten, die mit Schmerzen zum Arzt kommen, wissen die Ursache oft selbst nicht genau. Die unterschiedlichen Schmerzregionen machen darum oft eine fachübergreifende Behandlung notwendig.

Diesen Ansatz fährt man auch am Tegernsee. Die Praxis Dr. Marquardt, eigentlich spezialisiert auf Zahngesundheit, arbeitet bei der Ursachenforschung darum auch mit Orthopäden, Physiotherapeuten und Osteopathen zusammen. Es mag seltsam klingen, wenn einen der Orthopäde wegen Rückenschmerzen zum Zahnarzt schickt oder der Zahnarzt vor der Behandlung einer Kieferfehlstellung erstmal den Osteopathen zu Rate zieht.

dr_marquardt_schiene

Der Grund für die Zusammenarbeit verschiedener Disziplinen am Tegernsee ist dabei recht simpel: Der Einsatz herausnehmbarer Zahnschienen oder Langzeit-Provisorien, die eine falsche Bisslage optimieren sollen, macht wenig Sinn, wenn eigentlich erstmal die Wirbelsäule neu ausgerichtet werden müsste, weil darin die Ursache für nächtliches Zähneknirschen liegt.

Dr. Siegfried Marquardt sieht aber auch die Selbstverantwortung der Patienten. Nicht jeder Zahnarzt komme von selbst auf die Idee mit dem betreuenden Orthopäden zu sprechen oder andersrum. Einige seiner Tipps helfen dabei einmal nachzuforschen, ob körperliche Beschwerden, Rückenschmerzen oder chronische Verspannungen vielleicht ursächlich in Zahn- und Kieferproblemen zu suchen sind.

Der Selbst-Check

Wie kann man selber herausfinden, ob eine Kieferfehlstellung vorhanden ist? Mit diesem ganz einfachen Selbst-Check findet es jeder heraus. Nur eine Frage mit „Ja“ beantwortet, sollte man mit seinem Zahnarzt sprechen:

  • Testen Sie Ihre Muskulatur an der Wange zum Kiefergelenk hin und im Schläfenbereich ab. Ist sie stark verspannt? Haben sich kleine Verhärtungen gebildet?
  • Haben Sie regelmäßig beim ersten Gähnen morgens muskelkaterähnliche Schmerzen im Kiefergelenk oder in den Kaumuskeln?
  • Leiden Sie unter unerklärlichen Kopf– oder Gesichtsschmerzen?
  • Sind Sie häufig in orthopädischer Behandlung des Rückens/Lendenwirbelsäule – jedoch das Behandlungsergebnis ist nicht stabil?
  • Spüren oder sehen Sie Bissspuren am Zungenrand oder in den Innenseiten der Wange?
  • Können Sie starke Abnutzungsflächen an Ihren Zähnen erkennen?

Weitere Fragen beantworten Ihnen Dr. Siegfried Marquardt und sein Team der Zahngesundheit am Tegernsee. Mehr Informationen erhalten Sie unter www.dr-marquardt.de oder nehmen Sie direkt Kontakt auf: info@dr-marquardt.de, Adelhofstrasse 1 in 83684 Tegernsee.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

Anzeige | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme