Wandelhalle in Bad Wiessee: So haben Sie das „alte Ding“ noch nie gesehen

Von Redaktion

Ergänzung vom 11. Dezember / 12:19 Uhr
„Altes Ding“ ist zwar etwas flapsig ausgedrückt. Aber was soll man sonst zu einer Halle sagen, die zusammen mit ihren übrigen Räumlichkeiten seit Jahrzehnten nicht mehr renoviert worden ist!? Da ist alt noch harmlos.

Auf alle Fälle hat sich in der Wandelhalle einiges getan. Und das wurde besonders sichtbar bei einer kleinen Einweihungsfeier am vergangenen Donnerstag. Was auch auf den folgenden Bildern gut zu sehen ist:

Man mag es nicht glauben - aber das ist das Foyer der Wandelhalle
Die Wandelhalle mit Hirsch und Dekobestuhlung
Man mag es nicht glauben #2 - aber das ist der Vorraum zur Wandelhalle

Ursprünglicher Artikel vom 21. November mit der Überschrift: „Wandelhalle in Bad Wiessee: Wer nichts wagt, der wird auch nichts erreichen“
Die neben dem Jodschwefelbad gelegene Wandelhalle war lange Zeit das Stiefkind der Wiesseer Verwaltung. Niemand wollte sich der Halle so Recht annehmen. Keiner wusste was damit anzufangen. Bis im letzten Jahr Jupp Brenner dem Gemeinderat Julian Siebach vorstellte.

Siebach, Geschäftsführer einer Münchner Eventagentur, erkannte zusammen mit seinem Team die Chancen der Wandelhalle. Vor allem die brachliegenden Vermarktungsmöglichkeiten an Geschäftskunden fielen ihm auf. Denn die suchen händeringend nach Möglichkeiten Ihre Autos und andere Produkte vorzustellen. Firmenfeiern oder Empfänge brauchen ebenfalls ein passendes Ambiente um den Gastgeber im richtigen Licht erstrahlen zu lassem.
Und da München nicht weit ist, gibt es auch genügend Firmen, die als potentielle Kunde in Frage kommen. Der größte Vorteil: Die Wandelhalle dürfte vom Preis her immer noch ein Teil dessen kosten, was die Firmen in München zahlen müssen.

Gesagt, getan. Siebach stellte im November letzten Jahres sein Konzept im Gemeinderat vor. Und dieser ging laut Peter Höß ein großes und vor allem unbekanntes Wagnis ein, als er ihm die komplette Vermarktung übetrug. Aber „wer nichts wagt, der wird auch nichts erreichen“ so Höß in der letzten Wiesseer Gemeinderatssitzung.

Und der meß- und sichtbare Erfolg gibt den Verantwortlichen Recht. „Beeindruckend“, so der Tenor aus dem Gremium auf die Präsentation von Julian Siebach, in der er die zahlreichen Veranstaltungen im abgelaufenen Jahr Revue passieren lies. Interessant ist das vor allem deswegen weil man als normaler Bürger die meisten Firmen-Events gar nicht mitbekommt. Hier mal eine grobe Aufzählung aus der Präsentation, die man sich auch hier im Original anschauen kann (öffnet als pdf):

BMW
Pharmakonzern Interplan
Roche
Hochzeitsfeier
Abifeier Gymnasium Tegernsee
Siemens Wincor Nixdorf

Bilder diverser Veranstaltungen in der Wandelhalle

Bis zu 2.500 Zuschauer beim Public Viewing

Doch auch für die Einheimischen und Touristen war was geboten. Am meisten in Erinnerung geblieben ist dabei wahrscheinlich das Public Viewing der deutschen WM-Spiele in und vor der Halle. Und auch das war laut Aussage Siebachs ein voller Erfolg:

Public Viewing bei der Fußballweltmeisterschaft 2010

– Zwischen 450 und 2.500 Zuschauer pro Abend / Spiel
– Übertragung aller Deutschlandspiele sowie aller Finalspiele > insgesamt 10 Spiele
– Stammgäste, die jedes spiel in die wandelhalle kamen (Urlauber, Nachbarn, etc.)
– Großbild Led Leinwand Outdoor / Großbildleinwand in der Halle

Den Abschluß der Präsentation bildete noch ein kurzer Umriss der wichtigsten Erfolge des letzten Jahres. Und da durfte gerade der Kämmerer in der derzeitigen schwierigen Haushaltslage leuchtende Augen bekommen haben. Speziell der Eventmanager über „Weiterleitung der Kosten wie Reinigung, Strom und Heizug auf den Endkunden“ oder „Gewinne für die Gemeinde“ sprach.

Darüberhinaus zeigte sich Siebach zuversichtlich, dass sich die Wandelhalle etablieren wird. Als Eventlocation in der Region und der Eventbranche europaweit. Sehr erfreulich sind dabei auch die vielen Anfragen von Unternehmen am Tegernsee wie zum Beispiel vom Seehotel, Terrassenhof, Lehneis, Yachtclub, Kreissingen, Gmeineder sowie dem Skiclub Oberland.

Sozusagen als Abschluß hier noch ein paar Worte von Bürgermeister Peter Höß, mit seiner, erwartungsgemäß positiven, Einschätzung der Entwicklung.

Herr Bürgermeister Höß, was sagen Sie zu der derzeitigen Vermarktung der Wandelhalle?


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme