Tegernseerstimme
Die Tal Stimmen Podcast anhören
190

Der Landkreis Miesbach hat den Schwellenwert (7-Tage-Inzidenz über 100) überschritten.

Alle Infos zu Corona im Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Ist ein Hochwasser möglich?

Warnung vor Starkregen am Tegernsee

Von Nina Häußinger

Dauerregen und Sturm am Tegernsee. Seit gestern ist es grau im Tal. Die ersten Wetterdienste geben Warnungen vor Hochwasser raus. Wie sieht es aktuell bei uns aus?

Im Tegernseer Tal herrscht aktuell Starkregen.

Starkregen am Tegernsee. Seit gestern Abend beherrschen Regen und Sturm das Tal. Verschiedene Wetterdienste warnen vor ergiebigem Dauerregen, starkem Tauwetter und schweren Sturmböen. Auch die Warnapp NINA gibt aktuell vier Warnungen für den Landkreis Miesbach raus. Droht nun wieder ein Hochwasser?

Der Schaftlacher Wetterfrosch Hans Wildermuth sagt auf Nachfrage: „Ich kann mich dem Hochwassernachrichtendienst, der sich auf den DWD stützt, nur anschließen: ‚Das Hochwasser wird sich auf kleinere Bäche und Flüsse konzentrieren.‘ Der Tegernsee habe einen ziemlich geringen Wasserstand, so dass einiges reingehe bis zum Hochwasser.”

In den letzten zwölf Stunden seien im Landkreis nahezu einheitlich um die 35 Liter pro Quadratmeter Regen gefallen (Messungen Waakirchen, Glashütte, Miesbach, Firstalm (Quelle: Kachelmannwetter) und Schaftlach).

Starkregen sorgt für volle Flüsse

Dieselbe Menge wird heute nochmal erwartet. „Erst am Dienstag Früh geht der Regen in Schnee über, bis dahin taut der noch liegende Schnee und verstärkt den Abfluss“, erklärt Wildermuth weiter. Zur Zeit sinkt die Schneefallgrenze etwas ab, da sich vorübergehend weniger milde Luft eingemischt hat. Daher schneit es aktuell ab etwa 1400 m Höhe. Wahrscheinlich wird die Schneefallgrenze noch etwas absinken, bevor sie am Abend vor der Kaltfront wieder ansteigt.

Das hat positive Einflüsse einerseits auf das Hochwasser, welches gedämpft wird und andererseits auf die Schneelage in den Wintersportgebieten, wo es dem Schnee gerade schwer zusetzt. Ob es zum Beispiel ab der 1400 Meter hoch gelegenen Waller- und Speckalm auf dem Sudelfeld schneit, läßt sich gut an der Kamera erkennen.

Die Unwetterzentrale hat Stufe Rot für Gmund herausgegeben / Quelle: Unwetterzentrale.de

Auf den Seiten der Unwetterzentrale ist beispielsweise für Gmund aktuell Warnstufe Rot erreicht. Der Pegelstand an der Messstation St. Quirin liegt derzeit bei 725,70 m NN. Die erste Meldestufe wird erst bei 726,21 m NN erreicht. Hier finden Sie weitere Informationen zur aktuellen Entwicklung.

Skifahrer sollten beachten, dass das Skigebiet Spitzingsee-Tegernsee heute wegen Sturm und Starkregen geschlossen bleibt.

Weitere Eindrücke rund um den Tegernsee:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eine Bank mitten im Regenwasser. / Quelle: Nina Häußinger
Die Mangfall in Gmund. / Quelle: Nina Häußinger
Kleine Bäche in den Nebenstraßen sorgen für überflutete Gärten. / Quelle: Nina Häußinger
Der Alpbach in Tegernsee. / Quelle: Nina Häußinger
Die Rottach in Rottach-Egern. / Quelle: Nina Häußinger
Die Schwaighofbucht. / Quelle: Nina Häußinger
Der Blick vom Bootsverleih Prasserbad in Rottach-Egern. / Quelle: foto-webcam.org
Der Blick auf die Loipe in Kreuth-Klamm – der Schnee schmilzt – der Fluss steigt / Quelle: foto-webcam.org


Unternehmen aus unserer Region

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

  • Neuinfektionen steigen wieder rasant
    Die Lage im Landkreis Miesbach hat sich über das Wochenende verschärft. Die Infektionszahlen steigen wieder rasant an. Auch der Inzidenzwert ist aktuell Weiterlesen…
  • Spielt für alle!
    Die Corona-Maßnahmen der Politik haben die Kultur stillgelegt. Aber es gibt Euch noch: Die Sängerinnen, die Trompeter, die Hackbrettler. Ihr Künstler seid Weiterlesen…
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme