Was bleibt, ist ein großes DANKE

von Amra Tatarevic

Während der Schneekatastrophe im Landkreis zeigte sich vor allem eines: der starke Zusammenhalt unter den Einsatzkräften. Immer wieder wurde ein großer Dank an all die Helfer ausgesprochen. Diesmal aber galt der Dank zweier hessischer Einsatzkräfte unserem Landrat.

Lars Matzke (l.) und Roland Kadesch vom THW Ortsverband im hessischen Dillenburg überreichten Landrat Wolfgang Rzehak eine selbstgemachte Uhr als Erinnerung an ihren Einsatz während der Schneekatastrophe 2019.

Normalerweise arbeiten die Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks (THW) aus anderen Regionen in Trümmern und Erdbebengebieten. Diesmal aber wurden Roland Kadesch und sein Kollege Lars Matzke, zusammen ein sogenanntes Baufachberater-Team, nach Miesbach gerufen, um dort in der Katastrophenlage im Januar zu helfen. Während der anhaltend starken Schneefälle und die immer größer werdende Last mussten die Dächer im Landkreis kontrolliert und im Notfall abgeschaufelt werden.

Der Anruf kam um Mitternacht

Das Team hat schon unzählige Gebäude begutachtet – bis jetzt aber eben nur in Erdbebengebieten. Der Einsatz in Miesbach war ihr erster in diesem Bereich. Doch, nachdem um Mitternacht das Telefon geklingelt hatte, machten sich die beiden THWler sofort auf den Weg und fuhren rund 550 Kilometer von Dillenburg nach Miesbach. Fast eine Woche verbrachten die Experten hier im Landkreis und begutachteten in 12-Stunden-Schichten zig Häuser von Tegernsee bis nach Bayrischzell.

Anzeige

Das Baufachberater-Team konzentrierte sich bei der Prüfung auf die Dachkonstruktion im Inneren des Hauses und unterteilte die Gebäude dann in fünf Gefährdungskategorien. Diese Kategorien wurden dann an die Einsatzleitung gemeldet und nach Bedarf Einsatzkräfte zur Räumung der Dächer geschickt. Insgesamt wurden vom THW-Ortsbeauftragten des Ortsverbandes Miesbach Siegfried Faltlhauser acht Baufachberater-Teams aus ganz Deutschland zur Hilfe geholt. Gemeinsam begutachteten sie tausende Häuser.

Laut Baufachberater Kadesch sind er und sein Teamkollege oft außerhalb unterwegs, „aber im Landkreis Miesbach wurden wir besonders herzlich aufgenommen.“ Deshalb möchte sich der Ortsverband Dillenburg für „die konstruktive und angenehme Zusammenarbeit, trotz angespannter Situation“ bedanken. Lars Matzke hat hierfür eine Uhr aus Schiefer hergestellt, die mit dem Zeichen des Ortsverbands und einem Hinweis auf den Einsatz im Schnee geschmückt ist.

Die Uhr hängt nun im Büro von Landrat Wolfgang Rzehak – Eine Erinnerung an die gute Zusammenarbeit während der Schneekatastrophe 2019 hier im Landkreis.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus