Rottacher Gemeinde und Seniorenresidenz Wallberg gründen Hilfs-Initiative

„Was warm’s für dahoam“

Tagtäglich sieht man im Tal nach wie vor ältere Menschen, die zum Einkaufen in den Supermarkt gehen (müssen). Doch gerade diese Risikogruppe sollte derzeit besonders geschützt werden. Die Rottacher Gemeinde und die Seniorenresidenz Wallberg haben deshalb eine neue Initiative gegründet, um Senioren während der Corona-Krise zu unterstützen.

Die Seniorenresidenz hat mit Hilfe der Gemeinde eine neue Initiative ins Leben gerufen.

Seit Beginn der Corona-Krise ist klar: Vor allem ältere Menschen sind einem besonders hohen Risiko durch das neuartige Virus ausgesetzt. Sie müssen geschützt werden. Dennoch sieht man auch in Zeiten der Ausgangsbeschränkung tagtäglich Senioren, die für kleine Erledigungen in den Supermarkt gehen. Um genau das zu verhindern und ältere Menschen zu unterstützen, wurde nun eine neue Initiative im Tegernseer Tal ins Leben gerufen.

Denn Stephan Vogl, stellvertretender Leiter der Seniorenresidenz Wallberg, betont: „Nicht nur für Bewohner von Seniorenheimen stellt eine mögliche Infektion mit dem Corona-Virus eine ernste gesundheitliche Gefährdung dar. Auch Senioren ab 60 Jahren, welche sich Zuhause noch selbst versorgen, sind diesen Gefahren beispielsweise beim Einkaufen von Lebensmitteln ausgesetzt.“

Kostenlose warme Mahlzeit

Gemeinsam mit dem Bürgermeister der Gemeinde Rottach-Egern Christian Köck (CSU) hat das Leitungsteam der Seniorenresidenz deshalb die Initiative „was warm’s für dahoam“ gegründet. „Damit sollen Senioren unterstützt werden, in Zeiten erhöhter Ansteckungsgefahr, sich möglichst wenig in die Öffentlichkeit begeben zu müssen.“ Hierzu schafft das Einrichtungscatering der Seniorenresidenz Wallberg Kapazitäten, um Personen ab 60 Jahren kostenlos einmal täglich eine frisch gekochte warme Mahlzeit frei Haus zu liefern.

Mit der Unterstützung von freiwilligen Helfern beim Ausliefern und Kooperationspartnern wie dem Autohaus Schmidt aus Miesbach, das drei Lieferfahrzeuge kostenlos zur Verfügung stellt, startet diese Aktion am Donnerstag, 02.04.2020 bis auf Weiteres. „Weil noch nicht abzusehen ist, für wie lange dieser für die Nutzer kostenfreie Service angeboten werden soll, sind Spenden gerne willkommen“, so Vogl.

Spenden können bei der Gemeinde Rottach-Egern unter dem Stichwort #waswarmsfürdahoam auf ein dafür eingerichtetes Spendenkonto überwiesen werden. Für die Initiative anmelden können sich Personen ab 60 Jahren sowie unterstützungsbedürftige Personen bei der Seniorenbeauftragten Marille Tipolt in der Gemeindeverwaltung. Tel.: 08022/24839

Gemüsehändler, die frisches Obst nach Hause liefern, Restaurants, die Tagesgerichte durch offene Fenster verkaufen: Unternehmen im Oberland werden erfinderisch im Überlebenskampf gegen die Corona-Krise. Nur müssen die Menschen im Tegernseer Tal und darüberhinaus auch von diesem Erfindungsreichtum erfahren.

Um diese über den ganzen Landkreise verteilten Angebote übersichtlich zu bündeln, hat die TS eine Karte entwickelt: “das Tegernseer Tal schafft's” vernetzt kleine Unternehmer mit ihren Kunden. Wenn Sie, gegen einen Unkostenbeitrag, mit in der Karte und auf der Tegernseer Stimme aufgenommen werden möchten, melden Sie sich direkt bei uns.

Martina von Dall`Armi E-Mail martina@tegernseerstimme.de Tel 08022 / 509 21 20

Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme