Was zu tun ist, wenn jemand Ihr Bitcoin-Wallet hackt

von Extern

Die dem Bitcoin zugrundeliegende Technologie ist der Silberstreif am Horizont, der die erhöhte Sicherheit der Informationen und Transaktionsdaten der Nutzer gewährleistet. Der Schutz der Anonymität der Kryptowährung macht sie jedoch auch für Hacker und Diebe attraktiver. Leider gibt es bei Bitcoin in bestimmten Rechtsordnungen eine Grauzone. Das führt dazu, dass die Strafverfolgungsbehörden in diesen Regionen der Prävention von Kryptowährungsdiebstählen wenig Aufmerksamkeit schenken.

Viele Menschen verlassen sich heute auf Krypto-Austauschplattformen wie die bit-qt.de Deutschland-Seite, um mit virtuellen Währungen zu handeln. Diese Plattformen ermöglichen es den Nutzern, auf Kryptowährungen zuzugreifen, sie zu kaufen und zu verkaufen. Daher bewahren die meisten Nutzer ihre Bitcoin in virtuellen Geldbörsen auf Krypto-Börsen auf. Einige nutzen auch digitale Geldbörsen von anderen Dienstleistern. Im Gegensatz zu Cold Wallets sind digitale Bitcoin-Wallets sehr anfällig für Hacker.

Obwohl Fortschritte in der Technologie Krypto-Geldbörsen sicherer machen, verfügen Hacker über ausgefeilte Werkzeuge und Taktiken, um ihre Opfer dazu zu bringen, ihnen unwissentlich Zugang zu ihren Geldbörsen zu gewähren. Daher wäre es hilfreich, wenn Sie zunächst wissen, ob jemand Ihre Krypto-Brieftasche gehackt hat. Der einfachste Weg, um festzustellen, ob jemand Ihr Portemonnaie kompromittiert hat, sind Transaktionen, die Sie nicht autorisiert haben. Einige Hacker sind clever und stehlen gleichzeitig nur winzige Bitcoin-Beträge von verschiedenen Nutzern. Andere sind auch dreist und könnten alle Bitcoin-Token auf einmal aus Ihrer Wallet leeren.

Einige Bitcoin-Hacker können auch unbefugte Transaktionen mit Ihrer Debit- oder Kreditkarte durchführen, wenn Sie diese mit einer digitalen Bitcoin-Geldbörse verknüpft haben. Das ermöglicht es ihnen, auch auf das Geld auf Ihrem Bankkonto zuzugreifen. Hier ist, was Sie tun können, wenn jemand Ihre Bitcoin-Brieftasche hackt.

Kontakt mit der Polizei

Auch wenn einige Gerichtsbarkeiten in Fällen von Kryptodiebstahl nur zögerlich handeln, ist Hacking heute in fast jedem Land ein Cyberverbrechen. Daher ist es am besten, die Angelegenheit sofort bei der Polizei zu melden. Manchmal kann die Polizei schnell handeln und den Hacker festnehmen, so dass Sie das verlorene Geld zurückerhalten. Außerdem ist Hacken heute ein weit verbreitetes Verbrechen, und die Wahrscheinlichkeit, dass die Polizei entschlossen handelt, um die Schuldigen vor Gericht zu bringen, ist größer.

Ändern Sie Ihre Anmeldedaten

Hacker verschaffen sich Zugang zu den Wallets von Bitcoin-Nutzern, indem sie deren Anmeldedaten ausspähen. Einige ändern in der Regel die Anmeldedaten, während andere sie verwenden, um auf die Wallet zuzugreifen und Transaktionen zu authentifizieren. Wenn Sie sich noch in Ihr Konto einloggen können, folgen Sie den Standardverfahren, um Ihr Passwort und andere Sicherheitsdetails zurückzusetzen. Es wäre auch hilfreich, wenn Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren, um den Hacker von Ihrem Konto auszuschließen.

Benachrichtigen Sie Ihren Wallet-Anbieter

Wenn Sie Ihre Bitcoin-Token in einer virtuellen Brieftasche auf einer Krypto-Börse oder einer anderen Online-Plattform gespeichert haben, sollten Sie diese sofort darüber informieren, dass jemand in Ihr Konto eingedrungen ist. Wenn Sie schnell handeln, könnten sie einige Informationen über die betrügerischen Transaktionen abrufen und bei den Ermittlungen helfen. Wenn Sie sie benachrichtigen, während der Hack noch im Gange ist, könnten sie ihn sogar stoppen und Ihnen ermöglichen, einige Gelder zurückzugewinnen.

Eine neue Brieftasche erstellen

Die meisten Hacker heben oft alle Ihre Bitcoin-Bestände ab oder transferieren sie auf unauffindbare Konten, sobald sie Zugang haben. Erstellen Sie in diesem Fall eine neue Wallet und entsorgen Sie die alte. Schon ein einziger Hack macht Ihr Wallet anfällig für künftige Angriffe, und die fortgesetzte Nutzung könnte Ihre Gelder einem noch größeren Risiko aussetzen.

Viele Hacker nutzen in der Regel die Geräte ihrer Opfer wie Smartphones, Tablets und Laptops, um virtuelle Geldbörsen zu kompromittieren. Sie schleusen Malware auf diese Geräte ein, die ihnen die Fernsteuerung und den Zugriff auf Passwörter und andere persönliche Daten ermöglicht. Daher ist es am besten, alle Ihre Geräte zu scannen und sicherzustellen, dass sie frei von Malware und anderen verdächtigen Programmen sind.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Partner-Content

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus