Halb Bad Wiessee kurzzeitig ohne Wasser

Wasserrohrbruch am Wiesseer Seefest

Das Wiesseer Seefest ist im vollen Gange, da bricht – für die meisten Besucher unbemerkt – in unmittelbarer Nähe ein unterirdisches Wasserrohr. Direkt vor dem Haus des Gastes ergießt sich das Wasser über die Straße.

Die Gemeindemitarbeiter, die meisten sowieso auf dem Seefest im Einsatz, sind schnell zur Stelle. Kurzerhand wird die Wasserversorgung für halb Bad Wiessee abgedreht und damit Schlimmeres verhindert.

Direkt vor dem Haus des Gastes war heute Abend ein Wasserohr gebrochen. Gegen 20:30 Uhr hatten die Bauarbeiter die Straße bereits aufgerissen.
Direkt vor dem Haus des Gastes brach heute Abend ein Wasserrohr.

Um kurz vor 19:00 Uhr erreicht den Wiesseer Geschäftsleiter Michael Herrmann ein Anruf der Feuerwehr. Wasserrohrbruch am Hans-Völkner-Platz. Direkt am Seefestgelände fließt das Wasser in Strömen, nur leider über die Straße. Ein Wasserrohr war scheinbar gebrochen. „Das waren hier Wasserspiele, auf die wir gerne verzichtet hätten“, so Herrmann, der direkt zum Ort eilt.

In Abstimmung mit Feuerwehr und Bauhof wird kurzerhand das Wasser für alle Gemeindebereiche nördlich des Platzes abgestellt. Nach einer halben Stunde haben wieder fast alle Wiesseer fließendes Wasser, nur die direkt angrenzenden Bereiche sind von der Versorgung abgeschnitten. Gegen 20:00 Uhr ist das Wasser abgeflossen, aber tiefe Risse im Asphalt zeugen immer noch von dem Rohrbruch.

Kurz danach rollt schon der Bagger an. Man müsse, so Herrmann, die Straße aufreißen. Dann werde man auch mehr zu den Schäden sagen können. Völlig unbemerkt von den meisten Seefest-Besuchern sind die Arbeiter derzeit noch immer am Werk. Durch die schnelle Reaktion kam es, außer an der Straße, zu keinen größeren Schäden.

Quelle Startseitenbild: David Reichenbach

Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme