Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben
Anzeige | Hier können Sie werben

Kreuther bei einem der weltgrößten Marathonläufe

Wenn New York ruft

Von Nina Häußinger

Werner Wiemken ist ein umtriebiger Mann. Mit 65 Jahren leitet er das Gesundheitszentrum in Kreuth, betreibt Krafttraining und ist nebenbei noch aktiver Triathlet.

Aber dem nicht genug – in diesem Jahr wollte er es wissen und hat sich beim zweitgrößten Marathon der Welt angemeldet: Dem New York Marathon.

Werner Wiemken hat Deutschland in New York würdig vertreten
Werner Wiemken hat Deutschland in New York würdig vertreten

Der New York City Marathon zählt zu den größten und bekanntesten der ganzen Welt. Seit 1970 wird der Lauf jährlich am ersten Sonntag im November ausgetragen. Er zählt du den teilnehmerreichsten Laufveranstaltungen der Erde. Schon im vergangenen Jahr wurde mit knapp über 50.000 Anmeldungen ein Rekord aufgestellt. Heuer traten sogar 68.000 Teilnehmer bei dem Lauf an, der durch fünf Stadtbezirke von New York führt.

Nach New York für einen Marathon

Unter ihnen auch der 65-jährige Werner Wiemken aus Kreuth. „Das war mein erster Marathon“, verrät Wiemken. Sport ist für ihn aber kein Fremdwort. Denn eigentlich ist er seit zehn Jahren leidenschaftlicher Triathlet. Jetzt hat er es sich aber zur Aufgabe gemacht, die einzelnen Disziplinen unabhängig voneinander zu bestreiten.

Seit rund drei Jahren leitet Werner Wiemken schon das Gesundheitszentrum in der Seniorenresidenz Bruneck. Ausgebildet ist er als Schwimmlehrer und Krankenpfleger. Daher ist er nebenher noch als Rettungsschwimmer tätig. Als aktiver Triathlet ist Wiemken auch in seinem Alter noch top fit.

Deshalb hat er sich den Marathon in New York auch zugetraut. Sein Laufzeit will er aber nicht verraten. „Die Zeit ist dabei relativ egal, wichtig ist, dass ich ihn beendet habe“, lacht Wiemken. Ein einmaliges Erlebnis sei der Kurztrip nach Amerika gewesen. „Das kann man nur jedem empfehlen. Ich würde das auf alle Fälle wieder machen“, so Wiemken.

Beim New York Marathon trat in diesem Jahr auch Werner Wiemken aus Kreuth an
Der New York Marathon war auch für den Kreuther ein einmaliges Erlebnis.

Und er hat noch viel vor. Ein 85 Kilometer langes Radrennen will er noch bestreiten, außerdem 2017 seine erste Long Dinstance Strecke. Sein wirklicher Traum ist es aber in fünf Jahren nach Hawaii zu fliegen und dort an einem Long Distance Triathlon teilzunehmen. Das bedeutet 3,8 Kilometer schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und nochmal 42 Kilometer laufen. „Darauf arbeite ich jetzt hin“, erklärt Wiemken. Sein Ziel ist, ihn zu beenden.

Einmal die Woche läuft der leidenschaftliche Sportler rund um den See. Seine Lieblingsstrecke geht von Gmund über Neureuth und Gindelalm bis zu Baumgartenschneid und wieder zurück – natürlich wird gejogged. „Das ist in 3,5 Stunden gut zu bewältigen“, so Wiemken. Kraft-und Schwimmtraining gehören sowieso zu seinen alltäglichen Aktivitäten. Damit sich sein Traum vom Triathlon in Hawai auch erfüllt.

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme