Wenn’s Wasser eini rinnt …

von Sascha Salmen

Hochwasser ist ein Dauerthema am Tegernsee. Jederzeit kann es auch uns wieder treffen. Bad Wiessee will das Thema erneut angehen – gemeinsam mit den Bürgern.

Erst im August ist in Bad Wiessee der See übergelaufen.

Nächste Woche findet in Bad Wiessee eine Bürgerversammlung zum Thema Hochwasserschutz und Starkregenereignisse statt. Vor Ort sein werden neben den Gemeindevertretern auch das Landratsamt Miesbach, das Wasserwirtschaftsamt, die Feuerwehr und das BRK. Gemeinsam will man über das Thema informieren und Fragen der Bürger beantworten.

„Hochwasserschutz war, ist und wird für uns in Bad Wiessee immer ein Thema sein, mit dem wir uns auseinandersetzen müssen. Deshalb wäre es schön, wenn sich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger an diesem Abend einfinden. Gerade dieses Jahr hat uns einmal mehr auf erschreckende Weise gezeigt, was Starkregenereignisse für verheerende Folgen haben können. Schutz und Information sind deshalb von höchster Wichtigkeit“, so Bürgermeister Robert Kühn.

Anzeige

Worum wird’s gehen?

Die Gemeindeverwaltung hat für diesen Abend bereits im Vorfeld Fragen formuliert, die von den zuständigen Referenten im Rahmen ihrer Präsentationen beantwortet werden. Vor allem für See- und Bach-Anwohner könnte das Thema von großer Relevanz sein.

Was unterscheidet die drei Wiesseer Wildbäche beim Hochwasserausbau? Was bedeutet die „HQ100“-Qualifizierung? Welche Probleme gibt es beim Hochwasserausbau? Wie kann jeder Einzelne vorsorgen? Diese Fragen und viele mehr werden am kommenden Mittwoch, den 13. Oktober, um 19.00 Uhr im Hotel zur Post besprochen und diskutiert.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus