Bartagamen in Plastiktüte gefunden

Wer setzt diese Tiere aus?

Eine 22-Jährige bewies gestern Morgen Courage. Sie fand in einer Tüte zwei ungewöhnliche Tiere, die es bei uns in freier Natur nicht gibt – und handelte sofort.

Zwei Bartagamen wurden gestern in Rottach-Egern gefunden

Gestern Morgen gegen neun Uhr machte eine 22-jährige Kreutherin einen ungewöhnlichen Fund. Sie war auf dem Gehweg entlang der B307 nahe der Weißach Kreuzung unterwegs. Am Wegrand fiel ihr eine Plastiktüte auf, die sich bewegte.

In der Tüte fand sie zwei Bartagamen. Bartagamen sind unterarmgroße Echsen. „Wirklich beherzt wurden die beiden Tiere von ihr versorgt und dann zu uns ins Tierheim gebracht“, schreibt der Tierschutzverein Tegernseer Tal e.V. auf Facebook.

Mittlerweile wurden die Tiere von ehrenamtlichen Helfern in die Auffangstation nach München gebracht. Die Polizei Bad Wiessee geht davon aus, dass die Tiere ausgesetzt wurden. „Für ein Tier, welches – warum auch immer – nicht mehr beim Besitzer bleiben kann, darf ‚das Aussetzen‘ niemals eine Lösung sein“, so der Tierschutz. Es gebe immer Anlaufstellen und Hilfsangebote. Der Tierschutzverein hat Anzeige wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz erstattet. Wer Personen kennt, die solche Tiere hatten, soll sich bei der Polizei Bad Wiessee melden.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme