Alte Zeiten, neue Maßnahmen
Wertstoffhöfe im Tal öffnen wieder

von Filiz Eskiler

Die Wertstoffhöfe im Landkreis Miesbach blieben bis auf wenige Ausnahmen in den vergangenen Wochen geschlossen. Nach über zwei Monaten soll sich das nun ändern, gibt der VIVO-Vorstand bekannt. Beschränkungen kann man allerdings nicht ausschließen.

In den Gemeinden stapelte sich der Müll teilweise vor den Containern. / Quelle: Stadt Tegernsee; Carolin Blazek

Nur vier Müllentsorgungsanlagen haben seit über zwei Monaten im Landkreis Miesbach geöffnet: Das Wertstoffzentrum in Warngau, die Grüngutkompostieranlage in Hausham am Brenten sowie die Wertstoffhöfe in Miesbach und Bad Wiessee. Die Folge waren überfüllte Müll-Container im Tegernseer Tal. Nun gibt es Nachrichten von Thomas Frey, Vorstand des Kommunalunternehmens VIVO.

Uneingeschränkt und zu gewohnten Zeiten

Nur ein Wertstoffhof war im Tegernseer Tal noch offen. Frey war sich sicher, dass die Schließung der Höfe die richtige Entscheidung war. Er erklärte Anfang April, man habe zu wenig Personal für alle Wertstoffhöfe, um die verstärkten Hygienevorschriften einhalten zu können. Nun soll die Müllentsorgung wieder auf allen Höfen möglich sein, verkündet Frey:

Ab kommender Woche beabsichtigen wir, alle Wertstoffhöfe wieder uneingeschränkt zu den alten Zeiten zu öffnen. Angesichts des aktuellen Infektionsgeschehens im Landkreis halten wir dies für vertretbar.

Die Corona-Maßnahmen sollen dabei nicht außer Acht gelassen werden. Nach wie vor gilt das Abstandgebot. Die Betreuer seien darauf angewiesen, möglichst auf die Einhaltung zu achten. Sollte dies nicht möglich sein, betont Frey, müsse der Zugang zum Wertstoffhof beschränkt werden.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus