Langwierige Arbeiten stehen an

Wiessee: Forstbetrieb seilt Bäume ab

Von Redaktion

Die Bayerischen Staatsforsten führen ab nächster Woche eine größere Hiebmaßnahme durch. Dabei werden in Bad Wiessee im Bereich Windberg mehrere Bäume gefällt und abgeseilt, wobei dabei die zugehörige Windbergstraße immer wieder vollständig gesperrt wird.

Der Forstbetrieb setzt auf naturnahe Waldwirtschaft und durchforstet die Waldbestände mit sorgfältig ausgearbeiteter Methodik. Instabile Wälder, in denen zu wenig schützende Jungbäume nachwachsen, werden dabei auf Vordermann gebracht. So auch in Bad Wiessee.

Mit einer Winde werden die geschlagenen Bäume ins Tal befördert.
Mit einer Winde werden die geschlagenen Bäume ins Tal befördert.

Ab nächster Woche bis cirka September wird aufgrund der forstwirtschaftlichen Maßnahme sowohl die Windbergstraße als auch zeitweise die Söllbachstraße gesperrt werden. Hinweisschilder an der Klamm und am Söllbach-Parkplatz werden auf die Hiebmaßnahme und die entsprechenden Sperrungen hinweisen. „Wir können bei der Absperrung kein Risiko eingehen“, erklärt Forstbetriebsleiter Stefan Pratsch.

Herr Pratsch bittet für diesen Zeitraum um Verständnis für die Sperrmaßnahmen. Sowohl den Bayerischen Staatsforsten als auch der Gemeinde Bad Wiessee ist es besonders wichtig darauf hinzuweisen, dass während dieses Zeitraums ein Betreten oder Befahren der gesperrten Flächen mit Lebensgefahr verbunden wäre und somit untersagt ist.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme