„Wir sollten nicht in Euphorie verfallen, obwohl es ganz gut aussieht“

Von Redaktion

Ein zufriedenstellender Haushalt 2011 - in Rottach schaut`s nicht schlecht aus

So eng es in Gmund beim diesjährigen Haushalt zugeht, so gut steht laut Franz Hafner Rottach-Egern dar. Und wie schon in der Gemeinde am Nordrand des Sees, feiert man auch im Süden den Kämmerer als „Meister der Zahlen“.

Gerade bei der Präsentation der Haushalte wird immer wieder klar: Nicht die Bürgermeister sind die wahren „Popstars“ der Gemeinden. Sondern die Kämmerer. Ohne jegliche Ironie. Man muss sich nur mal anschauen, wer im Jahresverlauf den größten Applaus auf den Gemeinderatssitzungen bekommt.

So wie gestern wieder.

Obwohl im Jahr 2011 die Investition in Rottach-Egern mit 4,6 Millionen alleine im Umfeld des Kur- und Kongress-Saals relativ hoch sein werden und obwohl ein kurzfristiges Darlehen in Höhe von 1,5 Millionen Euro aufgenommen werden muss, ist es laut Bürgermeister Hafner ein „zufriedenstellender Haushalt, der uns aber nicht dazu verführen sollte in Euphorie auszubrechen.“

Und der Kämmerer Gerhard Hofmann betont, dass man auch das Mammut-Projekt Kur- und Kongress-Saal gut gestemmt bekommt. Ohne ein völliges leeren der Rücklagen. Denn die wird man noch in den nächsten Jahren beim Bauhof und beim Rottach-Ausbau brauchen.

Die genauen Zahlen kann man sich im folgenden anschauen:

Vorbericht zur Rottacher Haushaltsplanung 2011 - Seite 1
Vorbericht zur Rottacher Haushaltsplanung 2011 - Seite 2
Vorbericht zur Rottacher Haushaltsplanung 2011 - Seite 3
Vorbericht zur Rottacher Haushaltsplanung 2011 - Seite 4


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme