“WIR” will in Gemeinderat einziehen – Tegernseerstimme

Neue Gruppierung für Waakirchen/Schaftlach

“WIR” will in Gemeinderat einziehen

In Waakirchen tut sich was. 16 Bürger haben sich zu einem “WIR” zusammengeschlossen und wollen künftig im Gemeinderat mitmischen. Doch dafür brauchen sie die Unterstützung der übrigen Waakirchner.

Diese Waakirchner wollen etwas bewegen / Quelle: Lars Hülsmann

Am Sonntag den 8. Dezember 2019 fand die Nominierungsveranstaltung der neugegründeten Bürgerliste WIR für Waakirchen und Schaftlach statt. Sechs Frauen und zehn Männer wurden aufgestellt. Der Schaftlacher Unternehmer Hans Heiss steht auf Platz eins, gefolgt von Lars Hülsmann (Dipl. Kfm. – Erneuerbare Energien, Waakirchen) sowie Carolin Marquardt (Richterin am Amtsgericht Miesbach, Schaftlach).

Die Ziele von „WIR“ sind nach eigenen Angaben insbesondere ein neuer Politikstil in der Gemeinde sowie eine Reihe von Initiativen und Maßnahmen, die in einem 10-Punkte Programm zusammengefasst sind. Eine durchdachte Verkehrs- sowie aktive Gewerbepolitik stehen hier ebenso auf der Agenda der bürgerlich-ökologisch ausgerichteten Liste, wie z.B. die “behutsame Entwicklung der Dorfmitte und die Förderung der Digitalisierung in der Gemeinde”. Ebenso sei es an der Zeit die Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden sowie mit dem Kreis zu verbessern. „Denn nur gemeinsam kann man mehr erreichen“, ist das Motto.

Ganz so einfach kann die neue Bürgerliste dann aber nicht in den Gemeinderat einziehen. Benötigt werden 120 Unterschiften von Waakirchner Bürgern. Die Liste liegt ab dem 18. Dezember im Waakirchner Rathaus aus.

Hier die komplette Liste.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme