Wochenrückblick: vom Minimoped, schlechten Videos und Schulcontainern

Von Redaktion

Das war die Woche vom 07. - 14 Mai

Die Woche ist vorbei. Gerade spielt Deutschland und der Montag wird für manche vielleicht mir einem leichten Kater von „unserem“ Eröffnungsspiel beginnen. Wir haben uns trotzdem nochmal kurz angeschaut, was die letzte Woche alles gebracht hat. Neben dem Beginn der Weltmeisterschaft natürlich.

Eins nehmen wir gleich vorweg: Dem Gmunder Volksfest hat die Weltmeisterschaft schon mal eins gebracht – längere Öffnungszeiten. Dank WM, Fußball, einer großen Leinwand und dem Zauberwort „Public Viewing“ greift nämlich ein Bundesgesetz. Und das sagt: Wer Public Viewing zeigt, darf bis 23:00 Uhr offen haben. Das freut nicht nur die Gäste, sondern auch den Bürgermeister Preysing – der hat sich schon länger ein späteres Ende für’s Fest gewünscht.

Gewünscht haben sich viele auch, dass man weiterhin im Strandbad Kaltenbrunn zum Baden kann. Das klappt jetzt auch, nachdem die Gemeinde Gmund und die Schörghuber-Gruppe sich über die Pachtbedingungen geeinigt haben. Die Verträge sind seit letzter Woche unterschrieben. Für eine Saison. Bei kostenlosem Eintritt.

Ganz Kostenlos war die Flucht vor der Polizei letzte Woche allerdings nicht für einen Rottacher: Vielleicht war’s ja auch gar kein Rottacher, der da mit seinem selbst gebauten Minimoped Nachts die Flucht ergriffen hat. Wissen tut’s keiner – die Flucht ist geglückt. Nur das selbst gebaute Moped musste er auf der Flucht zurück lassen. Und das war bestimmt nicht billig. Zumindest ist’s ziemlich cool.

Und dann sind wir auch schon bei einem Thema, das irgendwie weniger cool ist. Zumindest das Video zum Thema ist alles andere als cool. Die TTT hatte letzte Woche eine Werbebotschaft für Tegernseer Tal vorgestellt. Verbreitet auf Youtube. Nur eins kann das Video nicht: Unterhalten. Zumindest nicht die coolen, jungen Typen, die man auf Youtube damit ansprechen wollte.

Besser gemacht hat das das Bräustüberl mit seinem Video. Und die brauen in Zukunft ihr gutes Bier zwar weiterhin in Tegernsee aber abfüllen und verschicken werden sie es ziemlich sicher bald in Gmund. Zumindest gibt es nach der ersten Runde der Stellungnahmen kaum Einsprüche gegen den geplanten Bau. Wenn alles glatt geht, beginnt der Bau noch heuer im September.

Fertig sein sollte im September bereits der neu und wieder und irgendwie jetzt doch anders beschlossene Bau der Schulcontainer in Wiessee. Inzwischen sind doch wieder alle dafür, dass die Container auf der Wiessee, anstatt hinten in der Ecke stehen. Das hätte man auch leichter und schneller haben können – die Vorteile waren auch schon vor einem Monat offensichtlich. Wie man daraus eine ganz große Geschichte macht, hat uns die Tegernseer Zeitung gezeigt.

Und dann hat noch der Gmunder Dorfladen aufgemacht, der Bebauungs- und Flächennutzungsplan für den Oedberg wurde auf den Weg gebracht und in Tegernsee haben sich die Tourismus-Experten über die Zukunft der Hotels unterhalten.

Ein ganz großes Ding gab es noch in Kreuth: Da wurde nämlich eine Bremsleuchte geklaut. Im Wert von 100 Euro…

Wir wünschen eine schöne neue Woche und einen guten Start!


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme