Wochenrückblick: von Bierschneiders Wiederwahl, der Hauptstraße in Tegernsee und günstigen Lederjacken

Von Redaktion

Das war die Woche vom 05. - 11 Juli

Die letzte Woche hat einiges gebracht: Den Sommer, den dritten Platz der Deutschen bei der WM und noch einiges Neues im Tal. Die größte Meldung war für uns aber in der letzten Woche der „Verkauf“ einer nicht ganz günstigen Lederjacke. Knapp 4.000 Euro hat hat ein Kreuther einem windigen Trickbetrüger für eine Lederjacke bezahlt. Wir wussten bisher überhaupt nicht, dass es überhaupt Lederjacken für 4.000 Euro gibt – geschweige denn, dass man das Menschen auf der Straße abkauft.

Abgekauft wurde in der letzten Woche auch einiges im Gmunder Dorfladen. Rund 1.000 Kunden gehen dort in der Woche inzwischen ein und aus. Das ist mehr, als sich der Geschäftsführer erhofft hatte und für uns ein schöner Beweis, dass gemeinsam geschaffene Projekte im Tal durchaus Potential haben. Mehr davon bitte!

Mehr von allem will man auch in Tegernsee: Mehr Gehwegbreite für Fußgänger auf der Hauptstraße, mehr Parkplätze für alle im geplanten Parkhaus auf dem Horn-Anwesen und mehr Schönheit beim Haus des Gastes. Das Ganze ist man auch bereit sich viel Geld kosten zu lassen. Einen kleinen Start, um das Geld auch wieder reinzubekommen hat man bei der Gelegenheit auch gleich beschlossen: Die Tegernseer Feuerwehr bekommt eine neue Gebührensatzung und kann Einsätze in Zukunft besser abrechnen, wie bisher.

Sorgen über die Zukunft muss sich Josef Bierschneiders wohl eher nicht machen. 97,4 % der Stimmen haben ihm ein dich ziemlich eindeutige Wiederwahl garantiert. Er war zwar der einzige Kandidat aber das Ergebnis ist trotzdem beeindruckend. Mit den par Anderswählern wird er sich wohl ganz gemütlich auf einen Kaffee treffen und Wahlkampf im persönlichen Gespräch führen können.

Gespräche gab es letzte Woche auch über das Maximilian. Bahnbrechende Neuigkeiten sind aber bei der Expertenrunde nicht zustande gekommen. Man will was Neues haben und man will das Maximilian erhalten – das war aber auch davor schon klar.

Und dann gab es noch einigen richtig dicken Coup in der letzten Woche: Fahrräder für rund 80.000 Euro haben unbekannte aus Bertls Bikeshop in Tegernsee mitgenommen. Fast schon Filmreif haben die Täter die Beleuchtung des halben Kurparks ausgeschaltet, um in aller Ruhe einladen zu können.

Das waren erstmal die wichtigsten Themen der letzten Woche und wir freuen uns auf eine neue. Wir wünschen zumindest einen guten Start in die Woche!


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme