Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben
Anzeige | Hier können Sie werben

Wasserwirtschaftsamt analysiert Proben vom Tegernsee

Woher kam das Öl?

Von Marius Mestermann

Die Gefahr ist gebannt: Mithilfe von Ölsperren verhinderten die Feuerwehren gestern, dass sich eine ölige Flüssigkeit auf dem Tegernsee ausbreitete. Heute wird diese nun abgesaugt. Jetzt gilt die Aufmerksamkeit der Ursachenforschung.

Mittels Ölsperren stoppten die Feuerwehren aus Bad Wiessee und Tegernsee gestern einen Ölfilm an der Moosbach-Mündung.
Mittels Ölsperren stoppten die Feuerwehren aus Bad Wiessee und Tegernsee gestern einen Ölfilm an der Moosbach-Mündung.

Gegen Mittag mussten die Freiwilligen Feuerwehren aus Bad Wiessee und Tegernsee an die Wiesseer Seepromenade eilen. Ein Ölteppich begann sich auf dem See auszubreiten, Passanten schlugen Alarm. Die Einsatzkräfte reagierten mit Ölsperren und brachten die Situation unter Kontrolle. Gut 24 Stunden später sind die orangenen Schwimmer weiterhin im Einsatz.

Christian Stiglmeier, Kommandant der Wiesseer Feuerwehr, erklärt das weitere Vorgehen: „Die Flüssigkeit schaut aus wie Heizöl. Was sich sammelt, wird abgesaugt.“ Auch das Wasserwirtschaftsamt Rosenheim wurde gestern umgehend alarmiert und entnahm gemeinsam mit einer Polizeistreife mehrere Proben. Die Auswertung im Labor dauert zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch an.

Immerhin habe es keine Schäden an Flora und Fauna gegeben, beruhigt Christian Stiglmeier: „Gott sei Dank, dafür war es zu wenig.“ Auch der Abteilungsleiter für den Landkreis Miesbach im Wasserwirtschaftsamt, Andreas Holderer, schätzt die Auswirkungen für den Tegernsee eher gering ein:

Eine Einschränkung der Sauerstoffzehrung haben wir in dem Fall nicht. Es ist keine so große Fläche, zudem haben wir recht kalte Temperaturen. Und der Bach spült ständig frisches Wasser nach.

An der Baustelle des abgerissenen Hotel Edelweiß wurden indes alle Rohre abgedichtet, berichtet Feuerwehrmann Stiglmeier. Die genaue Ursache des Ölaustritts sei jedoch weiterhin unklar. Vermutet wird, dass eine Tankreinigung auf der Baustelle für die Verschmutzung sorgte und die Flüssigkeit über den Moosbach auf den Tegernsee gelangte.

Mithilfe eines ferngesteuerten Kamerafahrzeugs sucht die zuständige Abbruchfirma deshalb nach der Ursache. Bei der Polizei Bad Wiessee will man nach Klärung der Ursache mögliche Konsequenzen der Verschmutzung prüfen.

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme