Wie man seinen Weihnachtsbaum einfach entsorgen kann
Wohin mit dem Christbaum?

von Filiz Eskiler

Kaum einer hat vor, seinen Christbaum das ganze Jahr über im Wohnzimmer stehen zu lassen. Stattdessen muss der Weihnachtsbaum irgendwie entsorgt werden. So geht das im Oberland am einfachsten.

Traditionell steht die Weihnachtsbaum-Entsorgung ab Heilig Drei König an. / Quelle: Archiv

Wie entsorgt man am besten einen Weihnachtsbaum, der viel zu groß ist, um ihn alleine mal eben raus zu tragen und der seine Nadeln schon im ganzen Wohnzimmer verteilt? Wir haben ein paar Tipps:

Tipp Nummer 1: Den Baum möglichst früh entsorgen. Je länger er steht, desto trockener werden die Äste und desto mehr nadelt er beim Transport.

Tipp Nummer 2: Eine Plane oder ein altes Bettlaken nutzen, um den Baum einzuwickeln. So verhindert man, dass die gesamte Wohnung mit einer Nadelschicht bedeckt ist.

Tipp Nummer 3: Entsorgen wie IKEA. Da fliegen die Bäume in der Werbung einfach aus dem Fenster. Aber Vorsicht: Vorher absichern, dass niemand unten steht, der vom fliegenden Baum getroffen werden könnte.

Generell sollte man wissen: der Baum darf sowohl in die Bio- als auch in die Restmülltonne, insofern er davor in kleine Einzelteile zerlegt wurde. Zerstückelt kann man den Weihnachtsbaum dann auch als Brennholz für den Kamin verwenden.

Wohin mit dem Weihnachtsbaum?

Wenn es der ungeschmückte Baum dann sicher aus den eigenen vier Wänden geschafft hat, ist immerhin schon der Großteil geschafft. Jetzt muss er nur noch irgendwie umweltgerecht zurück in den Kreislauf der Natur gebracht werden.

Am 08. Januar wird dafür von der Stadt Tegernsee eine Christbaumabfuhr angeboten. Man muss seinen Baum einfach nur bis sieben Uhr morgens am Straßenrand platziert haben – um den Rest kümmert sich die Abfuhr.

Sonst kann man seinen Christbaum auch bei allen Wertstoffhöfen des Landkreises abgeben, die einzige Ausnahme ist Wall. In Hausham steht bis zum 11. Januar ein Container gegenüber des Wertstoffhofes bereit, in Schliersee ab dem 04. Januar bis zum 16. Januar.

Vorteil für den Baum im Topf

Ganz einfach haben es natürlich die Leute, die Zuhause einen Weihnachtsbaum im Topf stehen haben. Den muss man nicht wegwerfen, sondern kann ihn bis zum nächsten Jahr in den Garten stellen und wiederverwenden. Alternativ den Christbaum einfach direkt im Garten einpflanzen oder an Förster spenden, falls er schon zu groß für den Topf sein sollte.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus