Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr

Gärtnerei Reichl soll Lindenplatz schöner machen

Zeit hat den Blumen nichts gebracht …

Der Wiesseer Lindenplatz sollte nach dem Umbau in neuem Glanz erstrahlen. Stattdessen herrscht eher Tristesse. Es hagelte Kritik von allen Seiten. Jetzt soll eine neue Lösung her.

Der Lindenplatz ist so kein Schmuckstück – deshalb soll sich jetzt was ändern

Die Wiesseer wollten sich naturnah geben und haben sich auf ihrem neu gestalteten Lindenplatz eine ganz spezielle Bepflanzung gewünscht. Eine naturnahe Blümchenwiese, die vor allem für die Bienen so wichtig sei.

Das Problem: Die naturnahe Wiese sah letzten und auch diesen Sommer eher aus wie ein gerupftes Feld ohne jegliche Farbe. Bürger, Gäste und auch Gemeinderäte äußerten schon im vergangenen Jahr Kritik an dieser kahlen Lösung. Damals hieß es von Seiten des Rathauses, man müsse den Blumen Zeit geben.

Reichl soll’s richten

Zeit ist vergangen, getan hat sich nichts. „Ich habe die Landschaftsgärtner und Planer vom letzten Jahr eingeladen und ihnen gezeigt, dass das hier vielleicht eine ganz normale Wiese ist, aber sicher kein Schmuckstück“, betonte der stellvertretende Bürgermeister Robert Huber (SPD) in der gestrigen Sitzung des Gemeinderats. Auch sie haben dann zugegeben, dass das nicht so sei wie geplant.

Da Wiessee aktuell nur einen Gärtner habe, und der sich nicht um alles kümmern könne, wurde deshalb jetzt die Gärtnerei Reichl mit der Pflege des Lindenplatzes beauftragt. „Geben wir der Sache nochmal eine Chance. Wenn das wieder nichts wird, machen wir eine klassische Bepflanzung“, versprach Huber.

Der kommende Sommer wird es zeigen

Florian Sareiter (CSU) sah das anders: „Wir haben eigentlich gesagt, dass wir das schon nach diesem Jahr machen, wenn es nichts wird.“ Jetzt nochmal ein Jahr zu warten, finde er nicht gut.

Auch Ingrid Versen (CSU) zeigte sich verärgert: „In Rottach machen das die Gärtner. Mich hat es geärgert, dass hier in Wiessee ein Fachmann kommen muss.“ Markus Trinkl (FWG) zeigte Verständnis dafür, dass eben nur ein Gärtner da sein. „Die Idee mit dem Reichl finde ich nicht schlecht, die sind ganz pfiffig dort.” Da jetzt der Herbst und bald auch der Winter vor der Tür stehen, wird sich erst im Frühjahr zeigen, ob der Lindenplatz dann in buntem Glanz erstrahlt.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Anzeige | Hier können Sie werben
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme