Bayerische Regiobahn: "Zugausfälle nicht ausgeschlossen"
Zug-Streik auch im Landkreis Miesbach?

von Filiz Eskiler

Erst vor kurzem kündigte die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer Streiks an. Morgen beginnt die zweite Streikaktion. Nimmt daran auch die Bayerische Regiobahn teil? Sind im Landkreis Miesbach Auswirkungen auf den Zugverkehr zu erwarten?

Der Zugverkehr im Landkreis Miesbach könnte laut BRB indirekt von den GWL-Streiks betroffen sein. / Quelle: Bürgerinitiative ENDSTATION.LINT

Am Montag, den 23. August beginnt die zweite Streikaktion der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL). Die Bayerische Regiobahn GmbH (BRB) verdeutlicht nun, dass von den Streiks ausschließlich die Deutsche Bahn betroffen ist. Die BRB wird nicht streiken, heißt es von Seiten der Gesellschaft. “Wir gehen davon aus, dass die BRB-Züge fahrplanmäßig verkehren und unsere Fahrgäste weiterhin in regelmäßiger Taktung bequem reisen können”, meint BRB-Geschäftsführer Fabian Amini.

Auswirkungen des Streiks auf BRB-Strecken nicht ausgeschlossen

Trotzdem kann nicht versichert werden, dass es zu keinen Einschränkungen kommen wird. Amini erklärt:

Sollte DB-Personal in Streik treten, das für die Infrastruktur zuständig ist, sind auch Verspätungen und Zugausfälle bei der BRB nicht ausgeschlossen.

Die GDL teilte bereits mit, dass auch Fahrdienstleiter erneut in den Streik treten würden. “Dann könnten Stellwerke auf den Strecken der BRB betroffen sein und es müsste mit Verspätungen oder Zugausfällen gerechnet werden”, so die BRB. Sollte es zu einer solchen Situation kommen, werden Busnotverkehre eingerichtet. Aktuelle Informationen über Zugausfälle oder Verspätungen auf der Strecke der BRB gibt es auf der Webseite, auf Facebook und Twitter, und vor Ort an den Haltestellen und Bahnhöfen.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus