Im Feierabend-Verkehr
Zwei Unfälle sorgen für Stau-Chaos auf A8

von Nina Häußinger

Wer gestern Abend Richtung München unterwegs war, dürfte in einem längeren Stau gestanden sein. Gleich zwei Unfälle blockierten die A8 über Stunden.

Gestern Abend gegen 20 Uhr ereignete sich auf der A8 in Fahrtrichtung München, etwa auf Höhe der Raststätte Holzkirchen-Nord, ein Verkehrsunfall, an dem zwei Fahrzeuge beteiligt waren.

Ein 41-jähriger Fahrer eines Minis und seine Ehefrau aus dem Raum München war auf der mittleren Spur unterwegs, als sie plötzlich eine Panne hatten. Sie schafften es nicht mehr auf den Pannenstreifen am Rand der A8 und kamen in der Mitte der Fahrbahn zum Stehen.

Dahinter kam eine 42-jährige Frau aus Baden-Württemberg mit ihrem Skoda angefahren. Dabei hatte sie drei Kinder. Sie konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und fuhr in den Mini. Durch den Crash wurden beide Fahrzeuge auf die linke Fahrspur geschobene und kamen dort zum Stehen.

Sechs leicht Verletzte nach Unfall auf A8

Alle sechs Fahrzeuginsassen der beiden Autos wurden leicht verletzt. Sie wurden in umliegende Kliniken verteilt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Totalschaden – insgesamt wird der Schaden auf rund 35.000 Euro geschätzt.

Neben dem Rettungsdienst, der Feuerwehr und der Polizei war auch die Autobahnmeisterei Holzkirchen vor Ort und sicherte die Unfallstelle ab. Da für die Dauer der Unfallaufnahme der linke und der mittlere Fahrstreifen gesperrt werden mussten, kam es in Richtung München für rund 2 Stunden zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Zweiter Unfall im Stau

Im Rückstau kam es dann zu einem zweiten Unfall. Gegen 20.50 Uhr fuhr ein 58-jähriger Citroen-Fahrer aus dem Raum Rosenheim auf der mittleren Spur. Wegen des Staus wollte der Mann auf den rechten Fahrstreifen wechseln und blinkte. Nach Angaben des 58-Jährigen habe ein Autotransporter gehupt und gab Gas, um die Lücke zu schließen. Dabei kam es zu einem kurzen Zusammenstoß, bei dem die Stoßstange des Citroens abgerissen wurde. Doch das schien den Autotransporter nicht zu interessieren. Er setzte seine Fahrt unbeirrt fort. Der Schaden beläuft sich auf rund 5000 Euro.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus