25.000 Euro für Sonnenbichl

von Maxi Hartberger

Vor fünf Jahren stand der Sonnenbichl vor dem Aus. Durch die Gründung eines Fördervereins konnten die Skiclubs im Tal den Trainingshang retten. Doch die Anschubfinanzierung der fünf Tal-Gemeinden läuft in diesem Jahr aus. Rottach-Egern macht jetzt den Anfang und verspricht 25.000 Euro.

Der Sonnenbichl steht Skiclubs im Tal als Trainingshang zur Verfügung. Nun gibt es neue Zuschussanträge.
Der Sonnenbichl steht Skiclubs im Tal als Trainingshang zur Verfügung. Nun gibt es neue Zuschussanträge.

Bis 2010 betrieb die Gemeinde Bad Wiessee den Sonnenbichl als öffentlichen Ski-Hang. Doch der Zuspruch hielt sich in Grenzen: Für Anfänger war die Piste zu steil, für Könner ist sie dagegen nicht lang genug und wenig abwechslungsreich. Aufgrund eines Defizits von 60.000 Euro war die Gemeinde gewillt, den Betrieb einzustellen.

Um das zu verhindern, schlossen sich die fünf Ski-Clubs im Tal zum Förderverein Schneesport Tegernseer Tal e.V. zusammen. Ziel war es, den Hang in ein Trainingszentrum umzuwandeln, das auch von externen Skiclubs genutzt werden kann. Das bedeutete große Investitionen.

Anzeige

Daher unterstützten die Talgemeinden das Vorhaben mit einer gestaffelten Anschubfinanzierung in den ersten fünf Jahren. Bad Wiessee als Standortgemeinde bezuschusste den Verein mit insgesamt 45.000 Euro, die restlichen vier Kommunen steuerten 15.000 Euro dazu. Dieser Finanzierungszeitraum läuft nun aus, daher bittet der Förderverein erneut um eine Finanzspritze.

25.000 Euro pro Talgemeinde

In der Rottacher Gemeinderatssitzung am vergangenen Dienstag war daher der Sprecher des Fördervereins, Wolfgang Rebensburg, anwesend, um für weitere Unterstützung zu werben. Der konkrete Wunsch ist, dass Rottach, Tegernsee, Kreuth sowie Gmund den Verein auch in den kommenden fünf Jahren jeweils mit 5.000 Euro unterstützen. So käme eine Summe von 25.000 Euro pro Gemeinde zusammen.

Sollten alle vier Kommunen zusagen, ist Bad Wiessee gewillt, den dreifachen Betrag zu bezahlen, da die Gemeinde auch am meisten vom Hang profitiert. Und das will man unbedingt erreichen, denn der Verein hat bis dato bereits 340.000 Euro für Lift- und Zielhaus, eine Garage für Raupenfahrzeuge sowie ein Wärmestüberl gezahlt. Doch die Arbeiten sind noch nicht abgeschlossen. Derzeit ist man mit den Feinarbeiten und dem Innenausbau des Wärmestüberls beschäftigt.

Die Gemeinde Rottach-Egern stand der Bitte des Vereins positiv gegenüber. Man entschied sich schlussendlich einstimmig für eine weitere Finanzierung. So ebnete Rottach den Weg für die weitere Finanzierung des Vereins, auch in den restlichen Talgemeinden liegt der Zuschussantrag vor. In den kommenden Wochen wird es sich entscheiden, wie es für den Verein und den Sonnenbichl, auf dem schon Viktoria Rebensburg, Simon Stickl, aber auch Maria Höfl-Riesch und Felix Neureuther ihre Spuren gezogen haben, weitergeht.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus