Zugbegleiterin ruft Polizei
29-Jähriger onaniert vor Jugendlichen

von Simon Haslauer

Am Montagabend wurde die Bundespolizei nach Holzkirchen gerufen – ein Exhibitionist belästigte in einem Zug zwei Jugendliche und weigerte sich auszusteigen.

Am Montagabend, so die Bundespolizeidirektion München, wurden die Polizisten gegen 22.30 Uhr von einer 31-jährigen Zugbegleiterin über einen Exhibitionisten informiert. Wie die Polizei nun berichtet, habe am späten Montagabend ein 29-Jähriger in einem Zug von München nach Bad Tölz an der Haltestelle Holzkirchen vor zwei 15-Jährigen onaniert und sich geweigert den Zug zu verlassen.

Nachdem die 32-jährige Zugbegleitung die Polizei rief, wartete der Zug an der Haltestelle Holzkirchen bis die Beamten eintrafen – die nahmen den in Bad Tölz wohnenden Mann noch vor Ort fest und brachten ihn zur Bundespolizeiwache.

Nachdem die Erziehungsberechtigten der Jugendlichen über den Vorfall informiert wurden und alle polizeilichen Maßnahmen durchgeführt wurden, konnte der Exhibitionist nach Hause gehen. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen exhibitionistischen Handlungen und Erregung öffentlichen Ärgernisses eingeleitet.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus