Gladbach besiegt Münchner Löwen mit 4:2

3.500 Zuschauer sehen Testspiel am Birkenmoos

Von Robin Schenkewitz

Auch der strömende Regen konnte am gestrigen Mittwoch die knapp 3.500 Zuschauer am Birkenmoos nicht davon abhalten, das Testspiel der Löwen gegen Borussia Mönchengladbach zu sehen. Damit war das Vereinsgelände des FC Rottach-Egern auch nahezu ausverkauft.

Auf improvisierten Tribünen aus Biertischen verfolgten die teilweise von weit her angereisten Zuschauer ein spannendes Spiel, das die Borussia schließlich mit 4:2 für sich entscheiden konnte.

Verstopfte Straßen sind in der Sommerzeit bei uns im Tal durchaus nichts Ungewöhnliches. So voll wie gestern sind sie hingegen dann doch eher selten. 3.500 Anhänger von Borussia Mönchengladbach, die hier ihr Trainingslager veranstalten, und der Münchner Löwen legten den Verkehr derartig lahm, dass einige Zuschauer selbst in der Schlussphase des Testspiels noch nicht den Weg an den Spielfeldrand gefunden hatten.

„Klar, wenn so viele Menschen auf einmal an den Birkenmoss kommen, muss man mit dem einen oder anderen Stau rechnen“, war der 1. Vorstand vom FC Rottach, Toni Erlacher, nicht überrascht.

Ein spannendes Spiel

Ärgerlich, denn damit verpassten sie ein durchaus ansehnliches Spiel, das die Gäste aus der Landeshauptstadt auch gut und gerne hätten gewinnen können. Der Zweitligist aus München kam zu Beginn der Partie besser mit dem rutschigen Untergrund zurecht und erkämpfte sich eine klare Spielfeldüberlegenheit.

Mit zunehmender Dauer konnten sich die Borussen zwar etwas befreien, ließen aber die Konzentration beim Abschluss vermissen. Der harmlose Schuss von Branimir Hrgota stellte Löwenkeeper Kiraly vor keine große Herausforderung.

Löwen gehen in Führung

So war es dann auch den in den dunklen Trikots spielenden Münchnern vorbehalten, den Führungstreffer zu erzielen. In der 23. Minute konnte Ersatzkeeper Christofer Heimeroth – der für den etatmäßigen Schlussmann Marc-Andre ter Stegen im Kasten stand – den Schuss von Benny Lauth zwar zunächst abwehren. Doch im Nachschuss ließ ihm Kai Bülow aus kurzer Distanz keine Abwehrchance mehr.

Mit dem 1:0 ging es dann schließlich auch in die Pause. Fohlencoach Lucien Favre reagierte und brachte zur zweiten Spielhälfte gleich drei neue Spieler. Marx, Blaswich und Mlapa kamen neu in die Partie.

Doch auch in der zweiten Hälfte erwischten die Löwen den besseren Start. In der 49. Minute konnte Blanco nach einer schönen Flanke von außen den Vorsprung auf 2:0 erhöhen. Die Rheinländer ließen sich jedoch nicht davon beirren und spielten weiter nach vorne.

Die Borussia kommt zurück

Bereits vier Minuten später konnte Jungprofi Younes den Anschlusstreffer erzielen. Die in Weiß spielenden Borussen machten nun hinten auf. Das eröffnete den Münchnern immer wieder Kontermöglichkeiten, die sie jedoch ungenutzt verstreichen ließen.

So war es nur eine logische Konsequenz, dass die Gäste in den weißen Trikots erst den Ausgleich erzielten und dann sogar in Führung gingen. Kurz vor Schluss gelang Alexander Bieler dann die endgültige Entscheidung. Mit einem sehenswerten Distanzschuss markierte der 19-Jährige den 4:2 Endstand.

„Schade, die Jungs hätten es heute wirklich packen können“, zeigt sich ein Löwenfan enttäuscht: „Wenn wir so weiterspielen, steigen wir nächste Saison auf.“

Erlacher zieht positives Fazit

Für Erlacher war die Veranstaltung auf jeden Fall ein Erfolg: „Ich denke, wir können rundum zufrieden sein. Die Zuschauer waren sehr diszipliniert, und auch die austragenden Mannschaften haben sich nach dem Spiel äußerst positiv geäußert. Da hat sich die viele Arbeit in den letzten Wochen gelohnt.“

Ob es vielleicht im nächsten Jahr zu einer Wiederholung kommt, muss sich erst noch zeigen: „Bisher gab es da noch keine Gespräche. Aber zumindest bei den zahlreichen Gladbach-Fans hatte ich das Gefühl, dass sie gerne zu uns gekommen sind“, zeigt sich Erlacher zuversichtlich.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme