Betrieb im Haushamer Impfzentrum nimmt Fahrt auf

4.023 Personen im Landkreis bisher geimpft

Von Maxi Hartberger

Nach erheblichen Lieferschwierigkeiten zu Beginn läuft der Betrieb im Haushamer Impfzentrum mittlerweile auf Hochtouren. Täglich werden dort bis zu 420 Impfungen vorgenommen. Doch wie genau registriere ich mich für eine Impfung? Dafür gibt es jetzt eine Checkliste.

Mittlerweile werden täglich bis zu 420 Impfungen vorgenommen. / Quelle: re. u. Landratsamt

„Jetzt läuft der Impfbetrieb im Impfzentrum richtig an“, freut sich Sophie Stadler, Pressesprecherin des Landratsamts Miesbach. Allein für diese Woche seien mindestens 1.500 Impfdosen für Erst- und Zweitimpfungen angekündigt. „Im Impfzentrum werden täglich in drei Schichten 300 bis 420 Impfungen vorgenommen.“ Stadler betont:

Voraussichtlich kann jedem Impfwilligen über 80 Jahren, der registriert ist, bis spätestens Ende März ein Impftermin angeboten werden.

Insgesamt wurden bisher 4.023 Personen im Landkreis mindestens einmal geimpft, 1.954 davon sogar schon zweimal. 668 Personen aus der Gruppe der bereits doppelt Geimpften entfallen auf die Bewohner von Pflegeeinrichtungen. „Ich bin sehr zuversichtlich, dass bald jeder, der geimpft werden möchte, seine Dosen bekommt“, sagt Impfzentrums-Leiterin Beate Faus.

Man werde kurzfristig noch einmal umbauen lassen im Impfzentrum, sodass dann mehr Menschen als ursprünglich vorgesehen vor Ort geimpft werden können. „Zudem planen wir für die kommenden Monate mit zusätzlichen dezentralen Lösungen, beispielweise mit mobilen Impfteams oder Terminen in ausgewählten Hausarztpraxen“, so Faus weiter.

Keine Angst vor versehentlich falschem Impfstoff

Geliefert werde diese Woche Impfstoff der Firmen BioNTech und AstraZeneca. Für nächste Woche ist zusätzlich Impfstoff der Firma Moderna angekündigt. Der AstraZeneca-Impfstoff ist nur für Personen unter 64 Jahren geeignet. Pressesprecherin des Landratsamts Sophie Stadler betont in diesem Zusammenhang:

Die Impfsoftware des Freistaats unterscheidet inzwischen Altersgruppen der registrierten Personen, sodass Senioren keine Sorge haben müssen, versehentlich mit dem AstraZeneca-Vakzin geimpft zu werden.

Aussuchen kann man sich den Impfstoff jedoch nicht. „Die Mitarbeiter an der Hotline des Impfzentrums wissen nicht, welcher Impfstoff beim vereinbarten Termin verwendet werden wird, daher bittet das Impfteam darum, die Hotline nicht mit Fragen zum Impfstoff zu blockieren.“

Hilfe für Senioren

Für einen Impftermin muss man sich über das Online-Portal registrieren. „Senioren, die keine Möglichkeit haben, sich über Freunde oder Familie online registrieren zu lassen, bekommen Unterstützung für die Registrierung an der Impfzentrums-Hotline“, so Stadler. Diese ist täglich von 9.00 – 13.00 und 14.00 – 18.00 Uhr unter der Nummer 08025 704 7777 erreichbar.

Die Hotline soll jedoch ausdrücklich nur für die Registrierung von Senioren genutzt werden, die sonst keine Möglichkeit haben, sich registrieren zu lassen. „An der Hotline werden keine Termine vereinbart, sondern es wird nur bei der Registrierung geholfen.“ Der schnellere Weg sei also nach wie vor die Online-Registrierung, da der Umweg über den Postversand der Unterlagen entfällt.

Gesundheitsministerium kündigt Postkarten an

Zusätzlich habe das Gesundheitsministerium angekündigt, dass impfwilligen Senioren Postkarten zur Verfügung gestellt werden sollen, die sie mit ihren Kontaktdaten versehen kostenlos ans Impfzentrum schicken können. Die Mitarbeiter des Impfzentrums nehmen dann Kontakt auf und helfen bei der Registrierung.

Auch hier können keine Termine vergeben werden, sondern lediglich bei der Registrierung unterstützt werden. „Noch sind leider keine weiteren Details zu der Aktion an die Impfzentren gegeben worden. Wir informieren jedoch unverzüglich, sobald uns bekannt ist, wann und wie Senioren an die Postkarten gelangen“, erklärt Stadler.

Checkliste zur Impfregistrierung

Zur Vereinfachung des Registrierungsprozesses hat das Landratsamt Miesbach mittlerweile eine Checkliste für Impfwillige erstellt. Diese können Sie hier oder über das Landratsamt aufrufen.

Ingesamt wurden bisher 4.023 Personen im Landkreis Miesbach mindestens einmal geimpft. Diese staffeln sich in folgende Altersgruppen:

  • Unter 20-Jährige: 50 Personen
  • 20 – 30 Jahre: 282 Personen
  • 30 – 40 Jahre: 430 Personen
  • 40 – 50 Jahre: 580 Personen
  • 50 – 60 Jahre: 643 Personen
  • 60 – 70 Jahre: 359 Personen
  • 70 – 80 Jahre: 262 Personen
  • Über 80-Jährige: 1.417 Personen

Gesamt 4.023 Personen


Unternehmen aus unserer Region

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme