Neuer Leiterwagen für das Tegernseer Tal ist da

587.000 Euro für Hightech-Fahrzeug

Von Martin

Der bisherige Leiterwagen hat der Freiwilligen Feuerwehr Tegernsee 31 Jahre lang gut gedient.

Nun war es jedoch an der Zeit, ein neues Fahrzeug anzuschaffen. Ganz kostengünstig war der TE 301 für die Stadt allerdings auch nicht: Insgesamt 587.000 Euro kostete das Gefährt, das die Feuerwehrler seit Mitte letzter Woche nutzen können.

In Windeseile ist die 30 Meter Leiter ausgefahren.
In Windeseile ist die 30 Meter Leiter ausgefahren.

Um die Kosten zu stemmen, war eine talweite Finanzierungsaktion nötig. So gaben fast alle Gemeinden rund um den Tegernsee inklusive Waakirchen jeweils 20.000 Euro dazu. Hiervon ausgenommen war, laut Tegernsees Erstem Feuerwehr Kommandanten Micheal Haller, nur Rottach-Egern, da deren Feuerwehr selbst einen Leiterwagen im Fuhrpark hat, der auch weiterhin als Ergänzung bei Einsätzen dienen soll.

Zusätzlich zu den Gemeinden hat auch die Papierfabrik Louisenthal mit ihrer hauseignen Feuerwehr den Anteil in Gemeindehöhe beigesteuert. Darüber hinaus gab es einen satten staatlichen Zuschuss in Höhe von 175.000 Euro. Den Restbetrag von 100.000 haben die Tegernseer in Eigenleistung übernommen.

113.000 Euro günstiger als vor vier Jahren geplant

Im Finanzplan der Stadt war der Leiterwagen ursprünglich mit einem Betrag von 700.000 Euro verankert worden. Letztlich hat europaweite Ausschreibung das Spezialfahrzeug deutlich günstiger werden lassen. Ein Grund dafür ist unter anderem auch, dass das Bundeskartellamt in der Zwischenzeit gegen Preisabsprachen auf dem Markt von Feuerwehrfahrzeugen vorgegangen ist.

„Wir rufen immer wieder in der Stadt zu Spenden auf und haben so über Jahre hinweg die nötige Summe angespart“, so Haller. dem die Freude über das neue Fahrzeug ins Gesicht geschrieben steht. „Auf diesem Wege wollen wir uns natürlich auch noch bei der Bevölkerung für deren großartige Unterstützung bedanken.“

Per elektronischer Steuerung in schwindelerregende Höhen

Im Vergleich zum bisherigen Leiterwagen kommt das neue Gefährt mit einigen technischen Neuerungen daher. Die Leiterläge von 30 Metern bleibt zwar die gleiche. Neuerdings kann diese jedoch deutlich schneller ausgefahren werden. „30 Sekunden dauert es, bis die Leiter ihre volle Länge erreicht hat“, so Haller.

Außerdem finden im Leiterkorb nun drei – anstatt bisher nur zwei – Personen Platz. Früher konnten immer nur ein Feuerwehrler und beispielsweise eine zu rettende Person transportiert werden. Jetzt kann direkt auch ein Arzt mit einsteigen.

In diesem Zusammenhang erläutert der Kommandant, dass der Leiterwagen nicht primär zur Brandbekämpfung im Einsatz ist, sondern hauptsächlich zur Menschenrettung und zur Behebung von Sturmschäden. Wer das „Gerät“ übrigens einmal aus nächster Nähe sehen möchte, kann dies beim der offiziellen Einweihungsfeier tun, die voraussichtlich Anfang November stattfinden wird.

Hier noch ein paar weitere Bilder vom neuen Leiterwagens der FFW-Tegernsee:

Der neue Leiterwagen der FFW Tegernsee.
Der neue Leiterwagen der FFW Tegernsee.
Der neue Leiterwagen der FFW Tegernsee.
Der neue Leiterwagen der FFW Tegernsee.
Der neue Leiterwagen der FFW Tegernsee.
Der neue Leiterwagen der FFW Tegernsee.
Der neue Leiterwagen der FFW Tegernsee.
Der neue Leiterwagen der FFW Tegernsee.
Der neue Leiterwagen der FFW Tegernsee.
Der neue Leiterwagen der FFW Tegernsee.
Der neue Leiterwagen der FFW Tegernsee.
Der neue Leiterwagen der FFW Tegernsee.
Der neue Leiterwagen der FFW Tegernsee.
Der neue Leiterwagen der FFW Tegernsee.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme