Vermisster 62-jähriger Mann wieder da

Seit dem 4. Juni war ein 62-jähriger Mann vermisst worden, der sich seit Monaten in einem Hotel in Bad Wiessee eingemietet hatte. Seine Spur verlor sich bei der Moar-Alm. Jetzt ist er wieder aufgetaucht.

Wie aus einem aktuellen Pressebericht des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd hervorgeht, hatte sich der Gesuchte am vergangenen Wochenende bei der Polizei in Ingolstadt gemeldet. Körperlich soweit unversehrt, psychisch aber angeschlagen, wurde er in eine Fachklinik eingewiesen.

Der 62-jährige Mann mietete sich bereits Ende Februar 2018 in ein Hotel in Bad Wiessee ein, wurde dort am 4. Juni das letzte Mal gesehen und zwei Tage später bei der Polizeiinspektion in Bad Wiessee als vermisst gemeldet. Sämtliche Überprüfungen und Suchmaßnahmen der Polizei nach dem Vermissten blieben zunächst erfolglos. Die Ermittlungen in der Sache übernahm zwischenzeitlich die Kriminalpolizei Miesbach.

Geklärt werden konnte in diesem Zusammenhang auch der Einbruch in eine Jagdhütte in der ersten Juniwoche im Gemeindebereich von Lenggries, den der Mann bei der Polizei gestand.

Ursprünglicher Artikel vom 14. Juni mit der Überschrift: „62-jähriger Mann vermisst “

Seit dem 4. Juni wird Roland Mailänder vermisst. Der 62-Jährige stammt aus Gaimersheim und mietete sich bereits am 25. Februar ein Hotelzimmer in Bad Wiessee. Genau dort wurde er zuletzt am 4. Juni gesehen. Zwei Tage später wurde er der Polizei offiziell als vermisst gemeldet.

Mailänder dürfte laut Polizei mit einem weißen, hochwertigen Mountainbike und einem Rucksack unterwegs gewesen sein. Er wird wie folgt beschrieben: schlank, graue Haare, roter Anorakt, kurze Hose.

Die Spur des Vermissten verliert sich am 8. Juni am Schafreiter im Karwendelgebiet. Dort sollen ihn Viehhirten gegen 17 Uhr im Bereich der Moar-Alm und der benachbarten Jaud-Alm gesehen haben.

Hinweise über einen möglichen Aufenthaltsort nimmt die Kriminalpolizei Miesbach unter der Telefonnummer 08025/299-299, oder jede andere Polizeidienststelle, entgegen.

Gemüsehändler, die frisches Obst nach Hause liefern, Restaurants, die Tagesgerichte durch offene Fenster verkaufen: Unternehmen im Oberland werden erfinderisch im Überlebenskampf gegen die Corona-Krise. Nur müssen die Menschen im Tegernseer Tal und darüberhinaus auch von diesem Erfindungsreichtum erfahren.

Um diese über den ganzen Landkreise verteilten Angebote übersichtlich zu bündeln, hat die TS eine Karte entwickelt: “das Tegernseer Tal schafft's” vernetzt kleine Unternehmer mit ihren Kunden. Wenn Sie, gegen einen Unkostenbeitrag, mit in der Karte und auf der Tegernseer Stimme aufgenommen werden möchten, melden Sie sich direkt bei uns.

Martina von Dall`Armi E-Mail martina@tegernseerstimme.de Tel 08022 / 509 21 20

Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme