900 Millionen für heimische Wälder

von Simon Haslauer

Bis 2026 gibt die Bundesregierung 900 Millionen Euro für heimische Wälder frei. So funktioniert das Förderprogramm.

Bis 2026 gibt es 900 Millionen Euro für Wälder. / Quelle: Redaktion

Dürre, Hitze und Insektenbefall haben den heimischen Wäldern zuletzt deutlich geschwächt. In einer Pressemitteilung aus dem Büro des grünen Bundestagsabgeordneten, Karl Bär, wird außerdem verdeutlicht: „Sogar im Oberland, wo es noch vergleichsweise viel regnet, sind die Auswirkungen des Klimawandels zunehmend spürbar.“

Um die deutschen Wälder zu stärken, hat die Bundesregierung ein Budget über 900 Millionen Euro für Waldbesitzer freigegeben. „Wer den Wald stark macht, macht starken Klimaschutz“, heißt es in einer Pressemitteilung der Bundesregierung. Bär selbst betont: „Mit dem neuen Programm „Klimaangepasstes Waldmanagement“ fördert das Landwirtschaftsministerium die Anstrengungen für den Erhalt und den Aufbau gemischter, klimastabiler Wälder jetzt mit viel Geld.“ Weiter sagt der Politiker:

Ich würde mich freuen, wenn viele Waldbesitzer*innen aus der Region sich darum bewerben und davon profitieren.

Anzeige

So funktioniert das Förderprogramm

Über das bundesweite Förderungsprogramm können bis Jahresende 200 Millionen Euro abgerufen werden. „Insgesamt stehen im Rahmen der Finanzplanung 900 Millionen Euro bis zum Jahr 2026 bereit“, informiert Bärs Büro. Gefördert werden kommunale und private Waldflächen, deren Bewirtschaftung bestimmte Kriterien erfüllen. Die Kriterien beinhalten unter anderem eine Pflicht zur Vorausverjüngung und die Verwendung von standortheimischen Baumarten. Eine vollständige Liste mit allen Kriterien findet ihr hier.

Förderanträge können ab sofort online bei der Fachagentur “Nachwachsende Rohstoffe” (FNR) gestellt werden. 

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Pressemeldung

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus