Seesauna Monte Mare erreicht Kapazitätsgrenze
Besucherplus kein Grund zum Schwitzen

von Nicole Kleim

Sie ist beliebt wie eh und je. Die Seesauna Monte Mare am Tegernsee. Betriebsleiterin Daniela Russ sprach bereits im November 2015 mit über 10.000 Besuchern von einem Besucherrekord. Sind damit die Kapazitäten ausgeschöpft?

Betriebsleiterin Daniela Russ vor dem Saunaschiff Irmingard, einem alten Schulungsschiff vom Chiemsee
Betriebsleiterin Daniela Russ vor dem Saunaschiff Irmingard, einem alten Schulungsschiff vom Chiemsee.

In den Monaten Januar bis einschließlich März kamen über 10.000 Besucher. Zahlen, die nach Angabe von Daniela Russ sehr anspruchsvoll für die internen Organisationsabläufe sind. Damit eine gute Auftenthaltsqualität gewährleistet werden kann, regelt die Betriebsleiterin den Zulauf über einen Einlass-Stopp und sorgt dafür, dass keine Liegen mit Handtüchern reserviert werden. Im April hatte sich die Lage mit insgesamt 7.800 Besuchern entspannt, so dass laut Russ keine langen Wartezeiten entstanden.

Anzeige

Der Sommer steht vor der Tür. Für Russ erfahrungsgemäß eine Zeit, in der die Gäste lieber unter freiem Himmel schwitzen. In der Hauptsaison von Oktober bis März rechnet sie wieder mit einem starken Besucherplus. Grund für eine Erweiterung sieht die Betriebsleiterin allerdings nicht. „Wir sind nicht bestrebt, unsere Kapazitätsgrenze zu überschreiten. Qualität ist uns wichtiger als Quantität“.

Parkplätze sind Mangelware

„Ein Engpaß stelle allerdings die Parkplatzsituation dar“, so Russ. Maximal 90 Plätze stünden zur Verfügung. “Damit sich die Autos bei der Schranke nicht bis zum Parkplatz stauen, haben wir im letzten Monat eine Ampel installiert, die auf Rot schaltet, wenn der Parkplatz voll ist“, sagt Russ, und fügt hinzu: „Wir sind durch die Stadt informiert, dass Konzepte zur Entlastung in Bearbeitung sind, haben darauf allerdings keinen direkten Einfluss“. Um die Auslastung zu verbessern, werden wir hin und wieder die Tarife anpassen müssen“. Die letzte fand im Dezember 2014 statt.

Nach dem Motto „Klein, aber fein“ managt die studierte Betriebswirtin seit nunmehr sieben Jahren den Saunabetrieb mit insgesamt 33 Mitarbeitern. 2008 war sie selbst als Gast zur Eröffnungsfeier der Seesauna eingeladen und so begeistert, dass sie sofort eine Teilzeitstelle im Service annahm. Nach einem dreiviertel Jahr bot man ihr die Stelle der Betriebsleiterin an.

Saunaschiff Irmingard als Besuchermagnet

Inzwischen reisen knapp 30 Prozent der Gäste direkt aus München an, ungefähr 18 Prozent kommen aus dem Landkreis, so Russ. Davon sei der Hauptteil aus Tegernsee und Rottach.
Nach den Hochwasserschäden im Jahr 2013 wurde das Frühwarnsystem verbessert und manuelle Hochwasserschotten installiert.

Dank Altbürgermeister Janssen, der gegen alle Widerstände in Zusammenarbeit mit dem Monte mare eine echte Touristen-Attraktion im Tegernseer Tal geschaffen hat, entstand ein besonderer Ort der Entspannung und des Genusses, merkt Russ an. Ihr Anliegen ist es, Werte wie Respekt und Rücksicht zu vermitteln. Sie selbst sei stolz darauf, Mitarbeiter zu beschäftigen, die Spaß an der Arbeit haben und diese positive Energie auch dem Gast vermitteln. Ein paar Tage müssen Saunafans jedoch verzichten: Die Seesauna hat in der Zeit vom 30.05. bis zum 02. Juni 2016 vier Tage wegen Revision geschlossen.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus