Schriftliche Prüfungen waren „machbar“ – jetzt folgen die Kolloquien
ABITURbulenz bald geschafft

von Nadja Weber

Die 79 Tegernseer Abiturienten können aufatmen – vorerst zumindest. Denn das schriftliche Abitur 2015 ist geschafft. Jetzt müssen die Schüler ihr Wissen nicht mehr aufs Papier bringen, sondern für die bevorstehenden Kolloquien „nur“ noch in Worte fassen. Schulleiter Dr. Werner Oberholzner empfand ein Schulfach als besonders anspruchsvoll.

Diese Woche können die Abiturienten zuhause bleiben. Ab nächster Woche finden die mündlichen Prüfungen statt.
Diese Woche können die Abiturienten zu Hause bleiben. Ab nächster Woche finden die mündlichen Prüfungen statt.

Zum fünften Mal findet in diesem Jahr das sogenannte G8-Abitur statt. Drei Schulfächer werden schriftlich geprüft, zwei mündlich. Am vergangenen Freitag haben die Abiturienten mit dem Pflichtfach Mathematik ihre letzte schriftliche Prüfung hinter sich gebracht. Schulleiter Dr. Werner Oberholzner zieht vorerst ein positives Fazit:

Anzeige

Ich habe zwar noch keine umfassende Rückmeldung erhalten, aber die meisten Fächer waren doch recht machbar.

Eine Ausnahme gab es jedoch, so Oberholzner: „Physik als schriftliches Wahlfach war sehr anspruchsvoll.“ Jetzt haben die Lehrer einiges zu tun. Vor allem die Korrektur des Deutsch-Abiturs dauert oft Wochen. „Ein Deutschlehrer betreut rund 20 Abiturienten und jeder schreibt ungefähr zehn Seiten. Das heißt, er muss rund 200 Seiten korrigieren“, erklärt der Rektor.

Erst die Arbeit, dann der Abischerz

Noch ist es nicht geschafft. Die schriftlichen Prüfungen sind zwar vorbei, aber die Kolloquien finden noch nächste Woche und nach den Pfingstferien statt. In den Lernpausen wird so langsam der Abischerz geplant, denn bald ist es wieder so weit.

Schulleiter Oberholzner rechnet am Tegernseer Gymnasium in der Woche vor der Zeugnisübergabe mit der spontanen Überraschung: „Ich habe überhaupt keine Ahnung, was da auf uns zukommt. Ich lasse mich gerne überraschen.“ Dennoch erklärt er, dass es für die Schüler immer schwieriger wird, etwas Neues und Kreatives zu organisieren.

Seit 2003 ist Oberholzner am Tegernseer Gymnasium und hat schon einige Abiturstreiche miterlebt. An so manche Aktion kann er sich noch gut erinnern. „Einmal mussten wir Lehrer uns sportlich betätigen. Die Schüler haben einen Wettkampf veranstaltet. Zuerst sind wir mit dem Radl von der Talstation am Wallberg runtergefahren und dann ging es mit dem Boot weiter.“

Abiturzeugnisse Ende Juni

Schon zwei Mal musste der Rektor ein Interview bei Radio Alpenwelle geben. Dabei haben die Schüler den Spieß umgedreht und stellten dem Schulleiter Abituraufgaben. „Die eine oder andere konnte ich damals auch nicht richtig beantworten“, gibt Oberholzner zu.

In der Woche nach den Pfingstferien ist auch der letzte Abiturient von den Prüfungen erlöst. Mitte Juni steht der Abiturschnitt fest, am 12. Juni ist an allen bayerischen Gymnasien Notenbekanntgabe. Am 26. Juni gibt es die Abiturzeugnisse. Darauf fiebern wohl alle Abiturienten hin. Doch bis dahin müssen erst einmal die mündlichen Prüfungen erfolgreich gemeistert werden.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus