Landrat Rzehak: "Keine Sonderregelung für Asylbewerber"
Tegernseer Flüchtlinge: Senegalese in Haft

von Robin Schenkewitz

Mehrfach war ein 27-jähriger Senegalese in der Tegernseer Turnhalle auffällig geworden. Unter anderem hatte er einen Polizisten gebissen. Nun wurde er festgenommen und in die JVA überführt. Landrat Wolfgang Rzehak sieht in dem Vorgehen eine “wichtige Signalwirkung”.

Heute wurde ein bekannter Unruhestifter in der Tegernseer Turnhalle festgenommen.
Heute wurde ein bekannter Unruhestifter in der Tegernseer Turnhalle festgenommen.

Den 8. Januar 2016 wird der 19-Jährige aus Sierra Leone wohl noch länger in Erinnerung behalten. Wie berichtet, kam es an diesem Tag zu einer Auseinandersetzung mit einem 31-Jährigen aus Tansania. Bei dem Streit ging es offenbar um Schulden in Höhe von zwei Euro.

Anzeige

Nachdem eine Prügelei zwischen den beiden Kontrahenten zunächst vom Sicherheitsdienst unterbunden werden konnte, eskalierte die Situation nur wenige Minuten später erneut. Der 31-Jährige griff den Mann aus Sierra Leone mit einem Pflasterstein an. Dieser erlitt Verletzungen am Kopf. Mittlerweile sitzt der Tansanier wegen versuchten Mordes in Haft.

Halskette und Armband geklaut

Heute wurde in diesem Zusammenhang nun ein zweiter Asylbewerber von der Polizei festgenommen. Wie Andreas Guske vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd bestätigte, nahmen die Beamten den 27-jährigen Senegalesen Jean S. fest. Er steht im Verdacht, den 19-Jährigen bestohlen zu haben.

Konkret soll der Mann seinem jüngeren Mitbewohner am selben Abend sowohl eine Halskette als auch ein Armband geklaut haben. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen, der Mann wurde heute der Ermittlungsrichterin vorgeführt. Anschließend wurde er in die JVA Stadelheim überführt.

Mann biss Polizist in Hand

Der Senegalese sei laut Aussage der Polizei schon öfters auffällig geworden. So hatte er beispielsweise einen Polizisten bei einem Einsatz in der Turnhalle in die Hand gebissen. Bei einer weiteren Auseinandersetzung wurde er sogar in die Psychiatrie des Krankenhauses Agatharied gebracht.

Aktuell stand der 27-Jährige laut Aussage des Landratsamts unter besonderer Beobachtung. Ein extra Abgestellter Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes bewachte ihn in der Turnhalle, nachdem er absichtlich sanitäre Einrichtungen in der Turnhalle zerstört und beschädigt hatte.

Wie Landratsamtssprecher Birger Nemitz mitteilt, ließ sich der Mann heute widerstandslos festnehmen. Landrat Wolfgang Rzehak dankte den Beamten und stellt klar, dass dieses Vorgehen auch eine wichtige Symbolwirkung habe:

Es zeigt, dass es auch für Asylbewerber keine Sonderregelungen gibt. Sie haben die gleichen Rechte, aber auch die gleichen Pflichten. Rechtsfreie Räume wird es nie geben, Straftaten werden entschieden verfolgt.

Eigentlich dürfte der Mann schon längst nicht mehr in Deutschland sein. Bereits im Februar 2014 hatte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge seinen Asylantrag für unzulässig erklärt und die Abschiebung angeordnet.

Allerdings konnte die Abschiebung noch nicht vollzogen werden. Häufiges Problem ist hierbei, dass die Herkunftsländer, in diesem Fall der Senegal, nicht kooperieren.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus