Wer den Skiwinter nicht erwarten kann

Auf der Sutten geht’s schon – zumindest für Tourengeher

An diesem Wochenende ist Skiopening im Allgäu. In den Tegernseer- und Schlierseer Bergen muss man darauf allerdings noch warten. Es sei denn Brettlnarrische sind Tourengeher. Ein Test am eigenen Leib zeigt, es geht und das nicht einmal schlecht.

Teils sind auf der Sutten gute Bedingungen, auch wenn die Piste noch nicht präpariert ist / Bild: Klaus Wiendl

Noch ist an der Sutten-Talstation alles verwaist, der Eingang verrammelt. Doch Pistenraupen sind zumindest schon auszumachen, aber offenbar noch nicht in Betrieb. Werden vermutlich ausgelüftet. Am Parkplatz sind vielleicht eine Handvoll Autos auszumachen, mehr nicht. Doch die gehören denen, die die weiße Pracht so früh als möglich nutzen wollen, so lange noch nichts präpariert ist und keine Pistler entgegenkommen.

Der Aufstieg auf den Gipfel führt über zahlreiche Schneedepots, die mit Hilfe der Schneekanonen vorsorglich angelegt wurden. Man weiß ja bei diesem Klimawandel nie, ob und wann was von oben kommt. Für Aufstieg und Abfahrt haben die aufgehäuften Schneereserven den Vorteil, dass sie derzeit durchgefroren sind und man bei Sonneneinstrahlung wie auf Sahne darauf gleitet. Ein einziges Handicap ist im letzten Drittel des Aufstiegs, man sollte kurz seine Skier abschnallen, wenn ein steiniger Weg zu queren ist. Die Brettl danken es einem. Danach ist eine durchgehende und ausreichende Schneedecke vorhanden, die inzwischen von etlichen Brettlfans genutzt wird.

Bis zu 20 Tourengeher und mehr würden derzeit oben an der Jagahüttn vorbeikommen, sagt Wirt Otto Riegger, der nur zufällig geöffnet hat, weil am Abend noch eine große Weihnachtsfeier in seiner Skihüttn steigt. Riegger schaut hoffungsvoll auf der nahezu menschenleeren Terrasse in den Wetterbericht seines Handys. Er würde so gerne schon ganztägig für seine Gäste da ein, doch Petrus macht ihm noch einen Strich durch die Rechnung. Erst für Donnerstag ist wieder Schnee angesagt. So bleibt den Unentwegten nur eine Skitour oder ein Ausflug ins Allgäu.

Alle Bilder von Klaus Wiendl:

Die Suttenbahn steht, die Skitourengeherin geht.
Auch Snowborder müssen ihr Brett hochtragen.
Im Umkreis der Schneekanonen werden Schneedepots angelegt.
Südhänge sind aper, aber in schattigen Lagen ist eine Schneedecke.
Ein weißes Band zieht sich ins Tal.
Nicht mehr lange und die Jagahüttn wird wieder zum Stützpunkt.
Einsamkeit da, wo sich sonst Massen tummeln.
Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme