Wiesseer Wohnprojekt stagniert
Auf Eis gelegt oder nur unter Schnee begraben?

von Nicole Kleim

Auf dem Baugrundstück des ehemaligen Hotel Edelweiß in Bad Wiessee ist es ruhig. Zu ruhig. Keine Bagger, keine halbfertigen Wohneinheiten. Ist das geplante Senioren-Wohnprojekt gestorben?

Die Baustelle auf dem Grundstück des Hotels Edelweiß stagniert.

Den Charme des einstigen 100 Jahre alten Anwesens und ehemaligen Hotels Edelweiß in Bad Wiessee haben die Bagger schon im Dezember 2015 unter sich begraben. Im Dezember 2015 wurde das Gebäude abgerissen. Für 48 Wohneinheiten samt Erdgeschoß-Wohnung und Pflegeeinrichtung der Bayereuther Unternehmensgruppe SeniVita.

Wie berichtet, geriet die Firma letztes Jahr in die Kritik, den Tegernsee verunreinigt zu haben. Den Vorwurf wies man damals allerdings von sich. Plötzlich aber sollte aus dem Wohnprojekt für Senioren nur noch eine Pflegeeinrichtung werden. Bei dieser Nutzungsänderung spielte die Gemeinde allerdings nicht mit. Im Juni 2016 lehnte der Wiesseer Gemeinderat einen neuen Bebauungsplan ab.

Nicht nur Pflege erlaubt

Wie der Wiesseer Bauamtsleiter Helmut Köckeis mitteilt, sollte der neue Bau einen Meter höher werden als er im Bebauungsplan festgesetzt war. Die Grenzabschnitte zu den Nachbarn sowie die Fassadengestaltung hätten nicht mehr gepasst, und statt 50 Stellplätzen wollte man auf einmal nur noch 20 Stellplätze errichten. Ohne Tiefgarage, wie ursprünglich vorgesehen.

Doch der Bebauungsplan sieht auf dem Gelände eine gemischte Einrichtung aus Wohnen und Pflege vor. Eine reine Pflegeeinrichtung könne nicht genehmigt werden, so Köckeis. Aus diesem Grund lehnte es der Gemeinderat im Juni ab, den Bebauungsplan zu ändern. Daraufhin habe die Gemeinde einige Zeit nichts mehr von der Firma SeniVita gehört, berichtet Köckeis weiter. Auf Nachfrage teilte SeniVita der Gemeinde im Oktober 2016 jedoch mit, dass die derzeitige Objektplanung hinterfragt werden müsse.

Seitdem haben in dieser Angelegenheit bis heute keine Gespräche mehr stattgefunden, so dass uns die derzeitigen Pläne der Grundstückseigentümerin nicht bekannt sind.

Sicher sei auf jeden Fall, so Köckeis weiter, dass auf dem Grundstück nur das verwirklicht werden könne, was auch dem Bebauungsplans entspreche. “Sollten hier Änderungen kommen, in welcher Form auch immer, muss zuerst der Bebauungsplan geändert werden, ehe in der Folge ein Bauantrag genehmigt werden kann.”

Das über 100 Jahre alte Haus im Herzen von Bad Wiessee wird vielleicht doch nicht abgerissen
So sah das über 100 Jahre alte Haus im Herzen von Bad Wiessee einst aus.

Uwe Seifen, Bau-Vorstand der Firma SeniVita, war für eine Stellungnahme zum aktuellen Stand des Projekts nicht erreichbar. Auch auf eine schriftliche Anfrage hin kam bisher keine Antwort. Nur über die PR-Agentur ließ man durch Hans-Jochen Fröhlich verlauten: “SeniVita befindet sich in einer konzeptionellen Überarbeitungsphase. Aktuell gibt es keinen neuen Stand, deshalb sei auch nichts kommunizierbar.”

In den Zwanzigerjahren befand sich das Haus Edelweiss im Besitz der Familie Seibold und war ein gut geführtes Hotel mit ausgezeichneter Küche. Aus familiären Gründen gab die Familie Seibold das über 4.000 Quadratmeter große Areal irgendwann an einen neuen Pächter ab, der das Hotel zehn Jahre lang weiterführte. Danach stand stand das Haus jahrelang leer.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus