Tödlicher Verkehrsunfall bei Bayrischzell
Auto stürzt zwölf Meter in die Tiefe

von Maxi Hartberger

Heute Nachmittag wurde die Miesbacher Polizei zum unteren Sudelfeld bei Bayrischzell alarmiert. Dort fand man einen Wagen, der zuvor zwölf Meter den Hang hinabstürzte. Für den Fahrer kam jede Hilfe zu spät.

De Polizeiinspektion Miesbach wurde heute Nachmittag gegen 14:15 Uhr über ein abgestürztes Fahrzeug in der Alpenstraße auf Höhe unteres Sudelfeld bei Bayrischzell informiert. „Ein 38-jähriger Mann aus Pullach im Isartal fuhr augenscheinlich mit seinem Ford Focus von Bayrischzell kommend in nördliche Richtung und kam aus bislang ungeklärten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab“, berichtet die Polizei.

Dabei stürzte der Wagen zirka zwölf Meter den Hang hinunter. Die Polizei geht davon aus, dass der Fahrer aus dem Fahrzeug geschleudert wurde und noch an der Unfallstelle verstarb. Aufgrund der äußeren Umstände vermutet die Polizei, dass der Unfallzeitpunkt mindestens ein bis zwei Tage zurückliegen muss. „Die Unfallstelle ist von der Fahrbahn aus nur schlecht zu sehen“, heißt es weiter.

Die Unfallaufnahme dauerte mehrere Stunden, die Straße musste teilweise halbseitig gesperrt werden. Neben der Miesbacher Polizei waren auch mehrere Freiwillige Feuerwehren aus der Umgebung vor Ort. Hinweise auf ein Fremdverschulden oder die Beteiligung Dritter liegen in dem Fall bislang nicht vor. Die Polizeiinspektion Miesbach hat unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft München II die Ermittlungen zur Rekonstruktion des Unfallhergangs übernommen.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus