Einspurige Fahrbahn wegen Brücken-Sanierung
Wiessee droht erneut Verkehrschaos

von Klaus Wiendl

Der Wiesseer Lindenplatz ist noch nicht ganz fertiggestellt, da hat Bürgermeister Peter Höß schon wieder eine neue Hiobsbotschaft bereit. Erneut könnte es in den Sommermonaten in Bad Wiessee zum Verkehrschaos kommen.

Durch die Erneuerung der Breitenbachbrücke könnte es wieder zu Staus in Bad Wiessee kommen.

Ab Mai vergangenen Jahres führte die Großbaustelle am Lindenplatz zu monatelangen Verkehrsbehinderungen, auch in der Hauptsaison. Vor allem Gewerbetreibende und Touristen mussten Beeinträchtigungen in Kauf nehmen – die Straßenarbeiten zogen sich über ein halbes Jahr hin.

Doch ein Ende ist in Sicht: Im Frühjahr sollen nun Möblierung und Bepflanzung folgen. Die Einweihung ist für Mai geplant. Dann aber kommt es unweit davon wieder zu Verkehrsbehinderungen. Denn ab 1. Mai soll die Brücke über den Breitenbach bei der Polizeistation und der Feuerwehr erneuert werden, verkündete Bürgermeister Peter Höß (Wiesseer Block) seinem überraschten Gemeinderat bei der gestrigen Sitzung.

Höß versuchte damit zu beruhigen, dass „es immer zu einer halbseitigen Sperrung der B318 durch eine Ampelregelung komme“. Dies hätte ihm das Straßenbauamt in Rosenheim vor wenigen Wochen mitgeteilt. „Dass die Brücke einmal fällig wird, war immer klar“. Die ortskundigen Autofahrer würden ohnehin Ausweichrouten über die Auerstraße und das Kurviertel kennen.

Ich gehe davon aus, dass es nicht dramatisch wird. Es ist ja nur für eine kurze Zeit.

Nach seinen Worten soll die Brückenerneuerung Ende August abgeschlossen sein. Das Verkehrschaos vor Augen, warb CSU-Fraktionssprecher Kurt Sareiter für einen späteren Baubeginn. Er schlug den 1. April nächsten Jahres vor, damit man mit den Straßenbauarbeiten nicht wieder in die Hauptsaison komme.

Der Gemeinderat will die Arbeiten um ein Jahr verschieben.

Die Erneuerung des Lindenplatzes und seine Verkehrsbehinderungen hätten gezeigt, „dass so etwas nicht mehr passieren sollte“. Und jetzt grabe man wieder in den Sommermonaten die Hauptverkehrsader auf. „Das muss doch nicht sein“, monierte Sareiter und verwies darauf, dass er sich als Gemeinderat Hunderte von Beschwerden zum Lindenplatz anhören musste.

Ob Rosenheim Wiessees Klagen erhört?

Thomas Holzapfel vom Bauamt aber gab zu bedenken, dass bereits im Vorfeld des Brückenbaus die ganzen Leitungsverlegungen der Spartenträger erfolgen müssten. Ende März würde mit den ersten Verlegungsarbeiten von Wasser und Gas begonnen werden. „Ein Chaos ist es trotzdem“, kritisierte Florian Sareiter (CSU).

Die Brücke über den Breitenbach sei kein Einzelfall, so Höß, „wir werden noch viel mehr Brücken erneuern müssen“. „Man könnte doch es doch versuchen“, sagte Josef Brenner (FWG) schlichtend, ob eine Verschiebung der Brückenerneuerung um ein Jahr auf April nächsten Jahres möglich sei.

„Wir geben die kritische Meinung des Gemeinderats zur Brückenerneuerung in der Hauptsaison so an das Straßenbauamt weiter“, erklärte Höß abschließend. Ob Wiessees Gemeinderat in Rosenheim Gehör findet, wird sich bereits in Kürze zeigen. Ansonsten sind schon wieder Staus in den Sommermonaten durch den Ort vorprogrammiert.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus