Bad Wiessee: Talweit erstes Verkehrsleitsystem

Von Martin

Ergänzung vom 15. November / 19:01 Uhr
Drei Tage hat es gedauert, um die zusätzlich benötigten Masten für das talweit erste durchgängige Verkehrsleitsystem aufzustellen und die neuen Schilder anzubringen.

Alles zusammen hat Bad Wiessee die Beschilderung etwas weniger als 15.000 Euro gekostet. „Das entsprach exakt dem veranschlagten Budget“, so Gemeindegeschäftsführer Michael Herrmann.

Eines der großen neuen Schilder in Bad Wiessee

Geplant war die Umsetzung des Verkehrsleitsystems bereits für Sommer. Bei dem beauftragten Bauunternehmen gab es aber einen personellen Engpass. Umso mehr Zeit blieb den Verantwortlichen bei der Gemeinde für die Planung, was genau auf den Schildern stehen soll und auf welche Einrichtungen im Ort hingewiesen wird.

Beispielsweise weisen die Schilder nun auf das Jodschwefelbad, die Wandelhalle und vor allem auf sämtliche Parkplätze für PKWs, Wohnmobile und Busse hin.

Wenig Spielraum gab es bei der Größe der etwas überdimensioniert wirkenden Schilder. „Anfangs war ich schon einwenig skeptisch, als mir die Maße mitgeteilt wurden“, so Herrmann, der anfügt: „Anderenfalls hätte die Beschilderung nicht das Prädikat Verkehrsleitsystem erhalten.“

In Bad Wiessee ist man mit dem System nun Vorreiter. Gmund und Kreuth besitzen beispielsweise nur jeweils ein großes Schild mit allen Parkplätzen. Ob das so bleibt, weiß der Wiesseer Geschäftsleiter aber nicht: „Vielleicht ziehen die übrigen Tal-Gemeinden bald nach, wenn sich diese erstmal einen Eindruck davon verschafft haben…“

Ursprünglicher Artikel vom 18. März mit der Überschrift: „Bad Wiessee: Großer Schritt hin zum einem einheitlichen Parkleitsystem“

Eine Photomontage zur Verdeutlichung des Parkleitsystems / Quelle: Verwaltung Bad Wiessee

Statisch. Umfassend. Lesbar. Soll sich nicht in das Ortsbild einfügen. Das waren und sind die Anforderungen für ein neues Parkleitsystem, welches man in Bad Wiessee einführen möchte.

Auf der gestrigen Gemeinderatssitzung wurde nun ein erstes Konzept vorgestellt, wie das neue System aussehen könnte. Wobei neu nicht richtig ist. Denn bisher gab es kein Parkleitsystem im Ortsbereich.

Ob Elektronisch oder Statisch war dann auch schnell geklärt. Als viel zu teuer verwarfen die Gemeinderäte eine große, elektronisch Lösung. Der Vorschlag von Klaus Schuschke vom Ordnungsamt wurde jedoch wohlwollend zur Kenntnis genommen. Bei der Dimensionierung (12,6 cm Schriftgröße, 2 Meter Breite) ging zwar ein tiefes Raunen durch den Saal. Aber das Argument Schuschkes „Die Schilder müssen groß sein, damit sie auch bei 50 Km/h gelesen werden können“ griff.

Ebenso der Hinweis, dass sich solche Schilder, entgegen der normalen Gepflogenheit, nicht ins Ortsbild einfügen dürften, da eine Aufstellung ansonsten sinnlos sei.

„Ein talweites System wäre doch sinnvoller“

Insgesamt sollen nach dem aktuellen Konzept elf zusätzliche Masten aufgestellt, da die großen Schilder nicht an die Lampen oder bestehenden Ampelanlagen montiert werden können. Der Wind würde eine zu große Gefahr darstellen.

Die Kosten sind trotzdem überschaubar. Insgesamt 11.750 Euro für Masten, Schilder und Befestigung kommen zusammen. Jedoch nur für Autofahrer die aus dem Norden, sprich aus Gmund, kommen. Für die Fahrer aus Richtung Kreuth müsste man das ganze erweitern. Laut Klaus Schuschke liegt der Aufwand aber deutlich niedriger, als es von Norden her notwendig wäre.

Der Einwand, ein talweites Parkleitsystem wäre sinnvoller als eine isolierte Wiesseer Lösung, kam zwar. Jedoch verwies Bürgermeister Peter Höß auf das bereits in Kreuth umgesetzte System, welches dem Wiesseer Vorschlag optisch sehr ähnelt.

Die Gemeinderäte stimmten daraufhin einstimmig für den Vorschlag. Was bedeutet, dass das System nun konkretisiert wird. Einer finalen Abstimmung in der nächsten Sitzung steht nun nichts entgegen. Die Zeit drängt nämlich. Der Sommer und damit die Hochsaison steht vor der Tür. Bis dahin möchte man alles fertig haben. So der Tenor aller Fraktionen.

Eine Photomontage zur Verdeutlichung des Parkleitsystems / Quelle: Verwaltung Bad Wiessee


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme