Landratsamt: Keine bakterielle Verunreinigung
Badewarnung für den Tegernsee aufgehoben

von Robin Schenkewitz

Aktualisierung vom 20. Juni / 13:11 Uhr
Seit Tagen herrscht perfektes Badewetter. Doch seit dem Hochwasser musste man immer noch besorgt sein, dass der Tegernsee durch die starken Regenfälle bakteriell verunreinigt sein könnte.

Wie der Pressesprecher des Landratsamtes Martin Pemler jedoch soeben bestätigte, ist die Badewarnung mit sofortiger Wirkung aufgehoben. Die Warnung war ausgesprochen worden, da die Behörden eine bakterielle Verunreinigung der Badegewässer nach den Starkregenfällen vor zwei Wochen nicht ausschließen konnten. Daher musste das Landratsamt zunächst Proben nehmen.

Keine Verunreinigung

An allen EU-Badestellen am Tegernsee (Strandbad Tegernsee, Strandbad Gmund, Strandbad Bad Wiessee, Ringsee Rottach-Egern) haben die Experten des Gesundheitsamtes am Dienstag diese Proben entnommen. Nun sind die Ergebnisse endlich da.

Anzeige

„Die dem Fachbereich Gesundheit vorliegenden Laborwerte liegen allesamt im unbedenklichen Bereich. Eine bakterielle Verunreinigung der Badegewässer konnte nicht nachgewiesen werden“, erklärt Martin Pemler heute. Daraufhin hat die Behörde die Badewarnung mit sofortiger Wirkung aufgehoben. Einer Abkühlung an den diversen Badestellen (siehe große Karte) steht somit nichts mehr im Wege.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von maps.google.de zu laden.

Inhalt laden


Baden am Tegernsee auf einer größeren Karte anzeigen

Wir haben die Vielzahl an Bademöglichkeiten am Tegernsee auf der Karte eingezeichnet. Für mehr Infos zu den Plätzen einfach auf die blauen Schwimmer klicken. Wer noch weitere Stellen kennt, kann diese gerne in die Kommentare eintragen oder per E-Mail an die Redaktion (info@tegernseerstimme.de) schicken.

Ursprünglicher Artikel vom 17. Juni mit der Überschrift: “Baden am Tegernsee – noch mit Abstrichen”

Rund 15 Grad beträgt die Wassertemperatur des Tegernsees zur Zeit. Unabhängig davon besteht weiterhin der Hinweis der Behörden, mit dem Baden im See noch zu warten. Wie das Landratsamt auf Nachfrage bestätigt, sollen erst die neuen Proben, die Ende der Woche erwartet werden, Klarheit bringen. Bis dahin gilt noch das “Verbot”, das eigentlich eine Empfehlung ist.

Wie gut, dass es rund um den See auch beheizte Becken gibt, um Spaß im Wasser zu haben. Hier eine Zusammenstellung einiger Badegelegenheiten rund um den See.

Bad Wiessee

Der Wiesseer Badepark ist als Spaß- und Sportanlage für die ganzjährige Benutzung bekannt. Gesunde Fitness für Erwachsene sowie Plantsch- und Badefun für Kinder scheinen garantiert. Die Ausstattung: vier Innen- und Außenbecken mit 28 bis 32 Grad Celsius, ein 25-Meter-Schwimmbecken, Kinderbecken, Bewegungsbad mit Wasserfallfelsen und das ganzjährig zugängliche 130-Meter-Freiluftbecken. Außerdem gibt es mehrere Saunen und Angebote für medizinische Fitness. Im Sommer ist die Hauptattraktion im Freien die 61 Meter lange Wasserrutschbahn. 


Im Badepark Bad Wiessee

Die Sommer-Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 9 bis 20 Uhr, Freitag bis Sonntag 9 bis 21 Uhr. Die Preise sind gestaffelt: Beispielsweise kosten 1,5 Stunden Badespaß (inkl. Sauna) werktags 7,50 Euro (mit Gästekarte 7 Euro, ermäßigt 5 bis 6 Euro). Weitere Informationen: www.badepark-bad-wiessee.de

Das Freibad, das dem Gästehaus Grieblinger am Strandbad 12 angeschlossen ist, ist eine kleine, aber feine Badegelegenheit für Seeliebhaber, die es gern ein bisschen ruhiger haben. Eine eigene Liegewiese und Parkplätze vorm Haus gibt es hier für ein Eintrittsgeld von 3 Euro (1 Euro für Kinder). Die Gastgeber verwöhnen die Gäste nach Belieben mit Eis, Kaffee und Kuchen oder anderen Getränken. Weitere Informationen: www.grieblinger.de

Das kleine Abwinkler Freibad mit großer Liegewiese, Beachvolleyball-Feld und Kiosk befindet sich im Sonnenfeldweg. Der Eintritt ist frei. Auch das Auto findet meist einen kostenlosen Platz in der Nähe. Und wen nach einem Biergarten dürstet: Der Sappl-Keller ist ganz nah.

Das Freibad in Abwinkl

Unweit vom Abwinkler Freibad locken zwei Freibadeplätze zum Sonnenbaden und Seeeinsteigen. An den beiden Stellen am Ringseeweg und am Seerosenweg gibt es zwar außer Kies und Wasser keine weitere Ausstattung. Hier findet man dafür meist jede Menge Ruhe und einen schönen Blick auf den See und das gegenüberliegende Tegernseer Schloss.

Kreuth

Am Ende der Weissach, kurz vor der Fährhütte im Ortsteil Ringsee, dort, wo der Fluss beim Kieswerk in den Tegernsee hineinfließt, gibt es etliche Freibadestellen. Das Wasser ist meist ein wenig wärmer als im restlichen See, weil es großteils flache Ufer aufweist. Doch Vorsicht ist geboten beim Hineingehen: Manchmal befinden sich große Kieslöcher im Boden, bedingt durch den Kieswerkbetrieb. Ansonsten ist man hier relativ ungestört.

Das Team des Warmfreibades in der Nördlichen Hauptstraße 3 im Kreuther Zentrum hat sich zum Ziel gesetzt, seinen Besuchern großen Badespaß zum kleinen Preis zu bieten. Für 4,50 Euro (4 Euro für Kurkarteninhaber, Kinder unter 6 Jahren frei, von 6 bis 16: 1,80 Euro) kann man hier den ganzen Tag das 33 Meter lange Sportschwimmbecken, die riesige Liegewiese und den Bergblick genießen.

Im Kreuther Warmbad

Zusätzlich sorgen Plantschbecken, Wildwasserkanal, Wasserfontänen, Tischtennisplatte und anderes mehr für Abwechslung und das Restaurant-Bistro für kulinarische Genüsse. Das Wasser wird umweltfreundlich beheizt mittels schwarzer Solarrohre auf dem Gebäudedach. Meist wird eine Temperatur um die 25 Grad oder mehr erreicht. Das Warmbad ist seit 23. Mai und voraussichtlich bis Mitte September täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet. Nur an Tagen mit Lufttemperaturen unter 20 Grad Celsius oder an Regentagen bleibt das Bad geschlossen. Weitere Informationen auf der Webseite der TTT.

Der kleine hölzerne Steg, der den Bräunbichlweg mit der Weißachaustraße/Hofbauernstraße verbindet, gehört offiziell noch zur Gemeinde Kreuth. Hier findet sich eine kleine inoffizielle Badestelle mit Zuschauergarantie. Im kalten, klaren Weissachwasser dieser „Gumpe“ sieht man häufig ein paar Wasserratten sich erfrischen. Ein kurzweiliges Vergnügen für Mutige.

Rottach-Egern

Vom Fluss wieder zurück zum See. Wir fangen am westlichsten Ende der Ringseebucht – am Weißachdamm – an. Ganz unten findet man das Badeufer bei der Fährhütte. Man muss zwar für seine Liege ein paar Euro bezahlen, dafür geht es in diesem exklusiven, schicken Naturbad deutlich ruhiger zu als in den öffentlichen Seeabschnitten. Wenn alle Liegen belegt sind, kommt auch keiner mehr rein. Hier kann man in aller Ruhe bei einem Glas Prosecco entspannen oder im kleinen Biergarten chillen.

Wer am See aufgewachsen ist, wird wahrscheinlich nicht umhin gekommen sein, im Sommer einmal auf der Popperwiese, einer reizenden Freibadestelle für junge Leute, vorbeizuschauen. Zu verlockend ist das Angebot an „sehen und gesehen werden“, der „Weißbierkiosk“ oder der Beachvolleyplatz.

Familien findet man dagegen eher an den beiden Freibadestellen „am Brand“ oder „am Schorn“, ein paar Hundert Meter entlang des Schorner Strandweges oder im See-Strandbad Reiffenstuel im Malerwinkel (Seestraße 44). Hier hat man reichlich Platz für große Picknickdecken. Der Nachteil: zum Eis- respektive Bierholen müsste man sich zum Kiosk an der Popperwiese begeben.

Eigentlich wäre das Warmbad in Rottach-Egern seit Mai geöffnet - doch auch hier hat die Flut für eine Zwangspause gesorgt.

Zu den Hauptattraktionen am See gehört das See- und Warmbad Rottach-Egern. Das ist zwar derzeit aufgrund von Hochwasserschäden geschlossen. Doch ab Dienstag, den 18. Juni ist es wieder normal geöffnet. Die Kombination von Strandbad (mit Sand) und beheizten Schwimmbecken machen diese Adresse so beliebt.

Die Becken – das 25 Grad warme Sportbecken, die 29 Grad warmen Spaßbecken und die 33 Grad warmen Massagebecken – werden laut Betriebsleiter Klaus Bickel von einem Blockheizkraftwerk erwärmt. Ein Gasbrenner, an dem auch das noch im Umbau befindliche Seeforum hängt, bringt zusätzlich Temperatur. Durch den Umbau des Seeforums werde das Bad nicht beeinträchtigt. Im Gegenteil: Im Zuge des Baus habe sich der Eingangsbereich verbessert. Alles ist jetzt barrierefrei, brandschutztechnisch auf dem neuesten Stand und frisch hergerichtet sowie gestrichen. Verköstigen kann man sich im Café und im Schnellimbiss.

Planmäßig wurde das Bad heuer am 17. Mai geöffnet. Baden kann man in den Monaten Juni, Juli und August von 9 bis 20 Uhr. Mittwoch und Samstag ist Frühschwimmzeit ab 7 Uhr. Im September schließt das Bad eine Stunde früher. Die Eintrittspreise stehen in einem guten Verhältnis zur gebotenen Leistung: Für 1,5 Stunden bezahlen Erwachsene 3 Euro. Weitere Informationen auf der Webseite des Warmbades.

Tegernsee

Der Badestrand an der Point bietet superfeinen Sand unter den Füßen. Hat man vom Schwimmen im See genug, so kann man sich auf einem von den beiden Beachvolleyball-Plätzen austoben. Der Eintritt ist frei. Auch ein Kiosk und Parkplätze sind vorhanden. Für kleine Kinder ist die Anlage jedoch nur bedingt geeignet, da der Uferbereich schnell abfällt.

Der Badestrand an der Point versprüht fast schon südliches Flair.

Das Monte Mare Strandbad befindet sich direkt neben der Seesauna. Doch auch dort hat das Hochwasser gewütet. Erst ab Anfang Juli soll das Bad eröffnet werden.

Erwachsene bezahlen für eine Tageskarte 2,50 Euro. Kinder bis 6 Jahre sind kostenfrei. Die Parkgebühren (Parkplatz am Strandbad/Seesauna) werden mit dem Eintritt verrechnet. Bei schlechter Witterung ist das Strandbad geschlossen. Weitere Informationen: www.monte-mare.de

Gmund

Das Strandbad in Seeglas bietet einen gemächlichen Einstieg in den See, entweder von der Liegewiese weg oder über den hölzernen Steg. Neben dem Sandstrand sind auch Duschen vorhanden. Und das alles gibt es, ohne Eintritt bezahlen zu müssen. Verpflegung holt man sich am gut sortierten Kiosk, oder man lässt sich im Café und Restaurant bedienen.

Das Badeufer in Gmund auf Höhe des Spielplatzes

Das Badeufer in Gmund zieht sich entlang seiner großzügig gestalteten Seepromenade hin bis zum Strandbad Seeglas. Es ist ideal zum Baden mit kleinen Kindern, da es vorne sehr flach ist und langsam tiefer wird, sodass man ziemlich weit hinauswaten kann. Ein Spielplatz ist zudem vorhanden.

Im Strandbad Kaltenbrunn, gleich wenige Meter entlang des Ufers in Richtung Gmund, kann man zwar gepflegt baden gehen. Die Bewirtung haben seit letztem Jahr die Betreiber der Oedbergalm übernommen. Ein Kiosk versorgt einem mit dem nötigsten. Ein „richtiges Restaurant“ wie die frühere „Vipa“ soll es leider nicht mehr geben.

Eine schöne Freibadestelle, der sogenannte Waakirchner Strand, liegt in Kaltenbrunn, direkt unten, wo die lange Treppe vom Parkplatz am Gut Kaltenbrunn endet. Er heißt so, weil sich diesen Strand viele Waakirchner zur Badeheimat gemacht haben. Der lange Kiestrand eignet sich gut für Familien mit Kindern, weil es recht seicht ins Wasser hineingeht. Außerdem findet man reichlich Schatten, damit sich die Kleinen nicht die empfindliche Haut verbrennen.

Baden mit Hund

In den meisten Bädern ist das Mitbringen von Hunden nicht erlaubt. Ein paar extra gekennzeichnete Stellen gibt es jedoch für die Vierbeiner:

Hundestrand am Ringsee
In dem relativ langen Abschnitt nahe der „Popperwiese“ kommen Vierbeiner voll auf ihre Kosten und können ungehemmt im See tollen.

Hundestrand in Gmund
Auch am Gmunder Badestrand gibt es einen für Hunde extra ausgewiesenen Bereich.

Ansonsten empfehlen wir, sich mit „Lumpi“ entlang der Weißach abzufrischen.

Der Hundestrand neben der Rottacher Popperwiese

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus