Sperrung wegen neuem BOB-Halt

Schon bald an das Netz der BOB angebunden: Die Realschule in Gmund. Heute morgen um 7 Uhr haben die ersten Baumaßnahmen für die neue Haltestelle Finsterwald begonnen. Doch zuerst müssen Pendler auf Busse ausweichen.

Bauleiter Martin Weichhart bespricht zusammen mit Polier Thomas Görner die ersten Baumaßnahmen für den neuen BOB-Halt.
Bauleiter Martin Weichhart bespricht zusammen mit Polier Thomas Görner die ersten Baumaßnahmen für den neuen BOB-Halt.

Wie berichtet werden in den kommenden zwei Wochen in der Zeit von 7 bis 20 Uhr zwischen den Bahnübergängen Dürnbacher Straße und Tölzer Straße alle nötigen Kabel verbaut, und die Gleisanlage samt Schwellen- und Schienenwechsel erneuert sowie alle Betonfundamente für den Bahnsteig errichtet.

An der Gmunder Realschule begleitet Projektleiter Helmut Venghaus von der Firma Accon die Baumaßnahme mess- und sicherheitstechnisch und passt auf, dass keine Nachteile für Schule und Schüler entstehen.

„Heute passiert noch nicht viel“

Wie Polier Thomas Görner von der Baufirma Leonhard Weiss heute morgen erklärte, werde man zunächst den Zaun abreißen und das Wiesenstück für das neue Fundament abtragen. „Am ersten Tag passiert allerdings noch nicht viel“, sagt er. Erst zu Herbstferienbeginn am Montag, 31. Oktober, wenn die Instandhaltungsarbeiten am Bahnübergang Tölzer Straße sowie auf der Bahnstrecke zwischen Schaftlach und Tegernsee beginnen, werde man die Bahnstrecke komplett für den Zugverkehr sperren.

Fahrgäste müssen die Strecke dann mit Bussen zurücklegen. Die Bayerische Oberlandbahn (BOB) hat aber einen Schienenersatzverkehr eingerichtet. Auch die Schüler müssen in der Woche nach den Herbstferien vom Zug auf Busse ausweichen. Informationen zum Fahrplan gibt es auf der Homepage der BOB unter www.bayerischeoberlandbahn.de.

Helmut Venghaus, Projektleiter in Sachen Messtechnik, und Polier Thomas Görner
Helmut Venghaus, Projektleiter in Sachen Messtechnik, und Polier Thomas Görner

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme