Tegernseerstimme
Newsletter Tegernseer Stimme Anmeldung

Temperatur Tegernsee 17,4°C

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Bauer in der Au geöffnet – und Haslberger feiert mit

Von Nicole Kleim

Um 11:30 Uhr stand der Shuttle für fünf Euro extra am Söllbachparkplatz parat. Bei Schneefall ging es für die Gäste, die heute das Hüttenzauber-Menü gebucht hatten, durch den Winterwald hoch zum „Bauer in der Au“. Zwei Tage hat die Öffentlichkeit wieder Zugang zur Traditionsgaststätte. Naja, zumindest die mit Geld und einer Reservierung.

Heute und morgen geöffnet: Die Traditionsgaststätte “Bauer in der Au”.

Wie berichtet, ist die Traditionsgaststätte „Bauer in der Au“ heute und morgen in der Zeit von 12 bis 17 Uhr geöffnet. Allerdings gilt das nicht für Wanderer, die zufällig des Weges kommen, sondern ausschließlich für Gourmets, die sich ihr Drei-Gänge-Menü schmecken lassen, das der Rottacher Caterer Martin Frühauf auf den Mittagstisch zaubert. Für 89 Euro gab es nach der Vorspeise mit Carpaccio und Tatar vom Almochsen dann zum Hauptgang ein Viertel Hafermast-Gans. Zur Nachspeise servierte Frühauf einen Kaiserschmarrn.

Der Freund des 63-jährigen Unternehmers und „Bauer in der Au“-Eigentümers Franz Haslberger durfte schon einige Veranstaltungen in dem ehemaligen Berggasthof organisieren. Seit 2013 waren die Türen dort geschlossen. Haslberger hatte seitdem aufwändig renoviert. Doch über seine weiteren Pläne schweigt der Unternehmer bis heute.

Haslberger feiert mit

Dabei hatte Haslberger in der Vergangenheit bereits ausgewählten Freunden und Bekannten Zutritt zum Berggasthof gewährt. Die ein oder andere Hochzeit soll in der exklusiven Abgeschiedenheit oberhalb von Bad Wiessee bereits gefeiert worden sein.

Es ist davon auszugehen, dass Martin und Tanja Frühauf künftig auch für weitere Veranstaltungen im Bauer in der Au die Bewirtung übernehmen dürften. Die zwei Tagen sollen, wie Frühauf zuletzt erklärt, lediglich ein Testlauf sein, „was passiert“, wenn man zwei Tage aufmache. Was passiert ist? Haslberger war selbst vor Ort und spielte mal wieder den Blockierer – er mimte den Türsteher für die Presse. Bilder machen strengstens verboten. Schade, dabei war es heute am Bauer in der Au wie früher – ein echter Winterzauber.


Unternehmen aus unserer Region

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Die Redaktion empfiehlt

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme