Tegernsee kriegt neuen Platz

Beachen, ohne Schlange stehen

Dieses Jahr feiert der Beachvolleyball Verein Tegernseer Tal sein 20-jähriges Bestehen. Und pünktlich zum Jubiläum gibt es allerhand Grund sich zu freuen. Ab jetzt muss man wohl nicht mehr Schlange stehen, um zu beachen.

Ein dritter Platz und eine neue Hütte in der Mitte sind geplant.

Manche reden vom schönsten Beachvolleyplatz Deutschlands: Auf zwei Plätzen an der Point mit Aussicht über den See können sich Schüler, Sportler und auch Touristen bei schönem Wetter austoben. In erster Linie werden die Plätze aber vom 1999 gegründeten Beachvolleyball Verein Tegernseer Tal genutzt.

Die bestehenden Plätze wurden 2000 und 2001 errichtet. Die Platzpflege wird vom Verein selbst übernommen. Doch der wünscht sich mehr: „Mit einem dritten Platz könnten wir die Jugend noch besser fördern und auch in den Ligabereich einsteigen“, erklärte Vorsitzender Thomas Barnstorf.

Fast Zehn Jahre kämpfte der Verein für einen dritten Platz. Lange wurde die Werbetrommel gerührt und zu Spenden aufgerufen. Letzte Stadtratssitzung war es dann so weit. Bürgermeister Johannes Hagn verkündete, dass das Spendenziel nun erreicht sei und mit dem Bau des neuen Beachvolleyballplatz begonnen werden könne. Wer die großzügige Spende an den Verein übergeben hat, ist derweil noch unbekannt.

Grünes Licht von der Stadt – fehlt nur noch die Umsetzung

Bereits im Juni letzten Jahres konnte in eine erste Vorplanung investiert werden, der die Stadt vergangenen Oktober zustimmte. Und jetzt, da das Spendenziel von 45.000 Euro erreicht ist, kann der Beach-Platz endlich entstehen. Geplant ist, zusätzlich zu dem neuen Beach-Platz, eine Hütte zur Materiallagerung.

Bisher weiß man jedoch noch nichts Konkretes darüber, wann gebaut werden soll. Laut Barnstorf wird es in naher Zukunft ein Meeting mit Landschaftsarchitekten geben, um die Pläne zu fixieren und einem Termin für den Baubeginn festzulegen. Der an der Point geplante Platz soll aber auf jeden Fall noch dieses Jahr fertig werden, so der Geschäftsleiter der Stadt Tegernsee Hans Staudacher auf Nachfrage.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme