22-Jähriger muss von Polizisten gefesselt werden
Besoffen mit Bierflaschen um sich geworfen

von Simon Haslauer

Am Wochenende eskalierte die Situation an der S-Bahn Endstation Holzkirchen, nachdem Bahnmitarbeiter einen stark alkoholisierten 22-Jährigen am Boden der S-Bahn 3 fanden und weckten.

Vergangenes Wochenende, in der Nacht von Freitag auf Samstag, fand eine Streife der Deutschen Bahn Sicherheit sowie der Triebfahrzeugführer der S-Bahn 3 an der Endstation Holzkirchen einen schlafenden 22-jährigen Mann am S-Bahn-Boden. Als die Männer ihn weckten, verhielt dieser sich äußerst aggressiv, aber verließ die S-Bahn – deutlich alkoholisiert, berichtet die Bundespolizeidirektion München.

Danach nahm der 22-Jährige Kurs auf die Gleise und überquerte diese. Daraufhin sprachen die Bahnmitarbeiter den jungen Mann nochmals an. Das veranlasste den 22-Jährigen jedoch nur dazu, eine leere Bierflasche aufzuheben und gezielt in Richtung der Bahnmitarbeiter zu schleudern. Glücklicherweise verfehlte er sein Ziel.

Anzeige

Zum Schutz des 22-Jährigen – und aufgrund des Bierflaschen-Angriffs – verständigten die Bahnmitarbeiter daraufhin die Polizei. Kurze Zeit später konnte eine Streife der Polizeiinspektion Holzkirchen den Betrunkenen stellen und einer wenig später eintreffenden Streife der Bundespolizei übergeben. Bei der darauffolgenden Anzeigenaufnahme wehrte sich der 22-Jährige jedoch so massiv, dass er zu Boden gebracht und gefesselt werden musste, wogegen er sich ebenfalls massiv gewehrt haben soll, so die Bundespolizeidirektion.

Die Staatsanwaltschaft München II wies deshalb eine Blutabnahme an, da der Mann jegliche Maßnahmen der Polizei ablehnte. Nach Abschluss aller Maßnahmen wurde der 22-Jährige auf freien Fuß entlassen.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus