Betrunken auf der Autobahn unterwegs

von Simon Haslauer

Gestern kontrollierten Beamte der Autobahnpolizeistation Holzkirchen einen 52-Jährigen Münchner. Dieser hatte sich gerade ein neues Auto gekauft und dies auf der Rückfahrt gefeiert. Jetzt wartet ein Verfahren auf ihn.

Gestern Nachmittag, am 22. März gegen 16.40 Uhr, griffen Beamte der Autobahnpolizeistation (APS) einen 52-jährigen Münchner auf. Er war laut Polizeiinformationen aus dem Bereich Rosenheim auf der A8 in Richtung München unterwegs als ihn die Beamten einer “verdachtsunabhängigen Kontrolle” unterzogen.

Als es an der Rastanlage Holzkirchen Nord schließlich zur Kontrolle kam, fiel den Beamten sofort ein deutlicher Alkoholgeruch auf. Ein daraufhin freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab laut der APS “einen Wert deutlich jenseits der 1,1 Promille-Grenze”.

Gegenüber den Polizisten gab der Mann schließlich an, dass er sich ein neues Auto gekauft habe und dies auf dem Rückweg gefeiert habe. Die Situation wurde noch skurriler als aufkam, dass der 52-Jährige aktuell gar keinen Führerschein besitzt – den musste er wegen einer Alkoholfahrt bereits abgeben.

Anzeige

Nun sieht er sich mit einem weiteren Verfahren und einer empfindlichen Geldstrafe konfrontiert. Seinen Führerschein wird der 52-Jährige in absehbarer Zeit nicht zurückbekommen.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus