Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr

Gastronomie im ersten Gästecheck

Biergartentest Spezial: Gut Kaltenbrunn

Zwar ist erst morgen die offizielle Eröffnung von Gut Kaltenbrunn, doch bereits heute wurden die Angebote des neuen Pächters Michael Käfer auf Herz und Nieren geprüft. Der Probebetrieb gab noch Hinweise auf Schwachstellen im Betriebsablauf. Morgen sollen die Anlaufschwierigkeiten, von denen die Gäste kaum etwas mitbekamen, behoben sein.

Auch Bürgermeister Georg von Preysing genoss heute schon seine erste Halbe.
Auch Bürgermeister Georg von Preysing genoss heute schon sein erstes Bier in Kaltenbrunn.

Es war ihm offensichtlich ein Bedürfnis, das neue Zugpferd von Gmund gleich zu begutachten. Gegen Mittag verließ Georg von Preysing bereits wieder „Oberbayerns Sonnenterrasse“, wie die Süddeutsche Zeitung titelte. Sichtlich angetan von der Reaktion der ersten Gäste war auch der Rathauschef. „Schade, dass wir hier nicht auch noch ein paar Zimmer haben“, meinte von Preysing mit Blick auf das gescheiterte Hotelprojekt der Unternehmerfamilie Schörghuber.

Aber auch so könnte Kaltenbrunn mit seinem Edel-Biergarten zum Anziehungspunkt für Einheimische und Touristen werden. Das Konzept des Gastronomen Michael Käfer soll allen Bevölkerungsschichten zugutekommen. So gibt es auch zwei verschiedene Speisekarten. Deutlich erlesener sind aber die Preise im Wirtsgarten.

Hier kostet die Halbe Faßbier beispielsweise 3,50 Euro, eine abgebräunte Milzwurst 12,50 Euro. Eine halbe Ente und ein Wiener Schnitzel vom Kalb erreichen je knapp die 25 Euro Marke. Ansonsten ist die Skala nach oben hin offen. Etwas günstiger ist es im tieferliegenden Biergarten, der heute noch nicht geöffnet hatte. Dort muss man für die Halbe Bier nur 3,30 Euro zahlen. Der Wurstsalat liegt bei 8 Euro und das halbe Hendl bei 9 Euro.

Gäste meinen: Preise entsprechen dem Ambiente

Verständnis für solche Preise hat die Schlierseerin Anja Zirngibl: „Es ist ein gehobenes Niveau. Damit muss man einfach rechnen, wenn man hierher geht. Dafür genießt man die schöne Aussicht und das perfekte Ambiente. Umsonst ist nichts.“ Ihr erster Eindruck sei eine ganz gemütliche Atmosphäre. Das Personal gebe sich viel Mühe. Dafür, dass es der erste Tag sei, funktioniere der Service einwandfrei. „Wir fühlen uns sehr wohl“, so Anja Zirngibl im Wirtsgarten direkt neben der „Oberland Ziachmusi“, die bereits aufspielt.

Regina Gerhard aus Wiessee findet es gut, „dass alles wieder so schön aufersteht. Es klappt alles, man muss eben auch ein bisschen nachsichtig sein, denn wir haben heute den ersten Tag.“ Dem Wiesseer Karl Strobl gefällt vor allem die Mischung zwischen dem bisschen Modernen und den urigen Bäumen im Gastgarten. „Ich finde es richtig angenehm.“

Seit zwanzig Jahren kommt das Ehepaar Trunzler aus dem Saarland an den Tegernsee: „Wir sind nun froh über die Eröffnung, denn wir haben noch erlebt, wie es vorher war. Schade, dass es so lange leer stand. Das Ambiente gefällt uns sehr gut. Noch ist uns nichts Negatives aufgefallen. Super.“

Abseits des Biergartens, unweit der Schänke, kämpfen die Bedienungen noch mit den Kassen, die erst sehr kurzfristig geliefert worden seien. Vor allem, wie man eine Bestellung wieder storniere, bereite noch Kopfzerbrechen.

Fehlende Parkplätze

Gabriele Frei, designierte Geschäftsführerin ab 1. Juli, weiß um die Startschwierigkeiten. Aber sie ist zuversichtlich: „Es muss sich alles erst einspielen, das gehört bei einem neuen Betrieb zur Eröffnung einfach dazu. Zum Beispiel, dass man die Abläufe optimiert. Dazu ist dieser Tag auch da. Die ersten Reaktionen sind positiv, keine Beschwerden.“

Was sich aber heute schon abzeichnete und was bis morgen nicht behoben sein dürfte: die fehlenden Parkplätze. Die ausgewiesenen Stellflächen dürften dem Besucheransturm nicht gewachsen sein. Das weiß auch Michael Käfer: „Das ist sicher ein kritisches Problem“, räumt der neue Pächter ein. „Wir hoffen, dass wir hinter dem Rinderstall auch noch Parkplätze bekommen. Für größere Veranstaltungen gibt es auch Wiesen rundherum.“ Doch diese sind wohl nur bedingt nutzbar, vor allem nicht, wenn sie nicht gemäht sind wie derzeit.

Hier noch einige Eindrücke:

kaltenbrunn biergarten

Kaltenbrunn Biergarten erster Tag-2

Kaltenbrunn Biergarten erster Tag-3

Kaltenbrunn Biergarten erster Tag-4

Kaltenbrunn Biergarten erster Tag


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Anzeige | Hier können Sie werben
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme