Tegernseer Brauhaus ehrt 500 Jahre Reinheitsgebot
Brauen wie die Mönche

von Nadja Weber

Das höchste Gebot der Bayern? Das Reinheitsgebot beim Bierbrauen. Und dieses Gebot gibt es nun schon seit 500 Jahren. Zum feierlichen Anlass hat sich das Herzogliche Brauhaus etwas Besonderes einfallen lassen.

Bierbrauen wie früher bei den Mönchen - Am 23. April kann man das alte Brauhandwerk im Bräustüberl erleben.
Bierbrauen wie früher bei den Mönchen – Am 23. April kann man das alte Brauhandwerk im Bräustüberl erleben.

Am 23. April 2016 besteht das Bayerische Reinheitsgebots für Bier nun schon seit 500 Jahren. Aus diesem Grund wird am kommenden Samstag vor dem Bräustüberl Bier gebraut – und zwar so, wie es einst die Mönche taten. Mitglieder des Irschenberger Vereins „Brauen wie anno dazumal“ kommen nach Tegernsee und zeigen das Brauereihandwerk.

Anzeige

Während das Bier mit heißen Steinen im Holzbottich reift, sind die Besucher ganz nah dran am offenen Feuer und können den Geruch von süßem Malzgeruch und das herbe Aroma des Hopfens genießen. Wer mag, lässt sich den Vorgang des „Brauens wie anno dazumal“ von den Fachleuten erklären. Zum Ausschank kommt eine Rarität: Unfiltriertes Max I. Josef aus dem Herzoglichen Brauhaus. Los geht’s ab etwa 10 Uhr vormittags.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus