Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben
Anzeige | Hier können Sie werben

Neuer Boden für Mehrzweckhalle Otterfing

„Bisher mit Panzerband geflickt“

Von Maximilian Liegl

Seit 10 Jahren klagt der TSV Otterfing über den beschädigten Boden der Mehrzweckhalle. Nun ist es soweit: Der Boden stellt eine Verletzungsgefahr für Sportler dar und wird für 50.000 Euro saniert – trotz geplantem Neubau.

Kein Investment von langer Dauer: Derzeit wird bereits die neue Sporthalle geplant
Kein Investment von langer Dauer: Derzeit wird bereits die neue Sporthalle geplant

Das geplante Sportzentrum Otterfing sorgt seit Monaten für rege Diskussionen. Dabei bereitet auch die bestehende Anlage Probleme. Nachdem bereits vor zehn Jahren zum ersten Mal über den beschädigten Boden der Mehrzweckhalle im Gemeinderat diskutiert wurde, ist es nun soweit, dass eine Sanierung für mehrere zehntausend Euro nicht mehr abzuwenden ist.

Ärgerlich, denn es geht hierbei lediglich um eine vorübergehende Lösung: Am neuen Sportzentrum soll eine komplett neue Halle entstehen. Trotz Bedenken – so hatten Architekten davon abgeraten, weiteres Geld in die Halle zu investieren – verabschiedete der Gemeinderat die geplante Sanierung. Zu groß sei die Verletzungsgefahr für Sportler.

Erneuerung notwendig

„Eine Erneuerung des Bodens ist sehr notwendig“, findet TSV-Vorstand Wolfgang Troidl. Seit Jahren haben die Vereinsmitglieder Mängel wiederholt nur provisorisch geflickt: „Die Deckel der im Hallenboden eingelassenen Geräte halten nicht mehr. Inzwischen mussten wir die mit Panzerband abkleben“, berichtet Troidl. Dennoch könne ein Deckel „herausspringen“ – fatal ist das beispielsweise für einen Stürmer, der im Sprint auf das Tor hängenbleibt.

„Der Boden muss neu gemacht werden. Und das sage ich nicht als Bürgermeister, sondern als Schreinermeister“, sagte Jakob Eglseder auf der jüngsten Gemeinderatssitzung. In diesem Punkt ist sich die Rathausspitze einig. Auch die Zweite Bürgermeisterin Ulrike Stockmeier, die selbst beim TSV turnt, weiß um den miserablen Zustand des Hallenbodens.

Ein weiteres Aufschieben – bis zur Fertigstellung der neuen Halle – ist inzwischen nicht mehr möglich: „Ohne Reparaturen kann dort kein Sport mehr betrieben werden“, verdeutlicht TSV-Vorstand Troidl. Die Kosten dafür trägt die Gemeinde: „Als Vermieter der Räumlichkeiten ist die Kommune für die Instandhaltung zuständig“, sagt Stockmeier. Ursache für die massiven Schäden seien auch die großen Veranstaltungen, die in der Otterfinger Mehrzweckhalle stattfinden. Nun hofft der TSV, dass die vom Gemeinderat beschlossenen Reparaturen noch in den Sommerferien erledigt werden. So bleibt der Ausfall gering.

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme