Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Der Ex-Landrat und seine angekündigte Wiedergutmachung

Bislang keine Spende von Jakob Kreidl

Von Klaus Wiendl

Mitte Februar hatte Miesbachs Ex-Landrat Jakob Kreidl auf einer Wahlkampfveranstaltung noch ein Versprechen abgegeben: Nach der Wahl wolle er eine Spende leisten – als Wiedergutmachung für seine Verfehlungen.

Nach dem schwachen Abschneiden der CSU und Kreidls bei der Wahl ist jedoch nichts mehr geschehen. Bis heute warten die Wähler auf die Einlösung des Versprechens.

Eine Podiumsdiskussion letzte Woche war bislang der letzte öffentliche Auftritt von Jakob Kreidl.
Bei der Podiumsdiskussion im Februar verkündete Kreidl seine Spendenbereitschaft. Seitdem ist aber nichts passiert.

Bei einer Podiumsdiskussion Mitte Februar im Waitzinger Keller hatte Jakob Kreidl als Noch-Landrat angekündigt, als Wiedergutmachung für seine 120.000-Euro-Geburtstagsfeier Geld spenden zu wollen. An wen sich die „namhafte“ Spende richten und in welcher Höhe diese ausfallen solle, das ließ Kreidl damals allerdings offen.

Warten auf die Spende

Außerdem stellte er klar, dass er die Spende erst nach der Wahl leisten werde. Mit dem Geld wolle er den finanziellen Schaden wiedergutmachen und damit bewusst bis nach der Wahl warten, sagte er damals: „Es soll nicht der Eindruck entstehen, dass ich mich freikaufen will.“ Vielmehr solle die Spende ein Zeichen der Wiedergutmachung und seiner Integrität sein, so der damals massiv unter Druck stehende Kreidl.

Doch nach dem katastrophalen Wahlergebnis für Kreidl persönlich und für die gesamte CSU, bei dem die Partei viele Stimmen verlor und er selbst sogar aus dem Kreistag flog, ist es mit dem Versprechen wohl nicht mehr weit her. Bereits im April ließ er sich vom Landratsamt entschuldigen:

Bis jetzt hat der Landrat noch viel zu tun, um die Amtsgeschäfte weiterzuführen. Aber er wird sich das auf jeden Fall demnächst überlegen und seine Entscheidung bekanntgeben.

Das ist jedoch bis heute noch nicht geschehen. Auf eine schriftliche Anfrage der Tegernseer Stimme, wem wann eine Spende in welcher Höhe zugutekommen werde, antwortete Kreidl auch in dieser Woche nicht. Kreidl hat demnach noch keinen einzigen Cent gespendet. Was bleibt, ist damit auch hier ein fader Beigeschmack in dem Kapitel um den Ex-Landrat.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme