BOS-Funkmast auf der Aueralm?

von Peter Posztos

In vielen Ländern Europas existiert er bereits: der digitale Tetra-Funk. Und auch Bayern will mit der Technologie schon bald den bisherigen analogen Funk, über den unter anderem Feuerwehr und Polizei kommunizieren, ersetzen.

In einigen Tal-Gemeinden hat man in der Vergangenheit bereits über die geplanten Standorte ausführlich beraten. Nun ist Bad Wiessee an der Reihe.

BOS-Funk auf der Aueralm? Darüber wird am kommenden Dienstag im Wiesseer Gemeinderat beraten.
BOS-Funk auf der Aueralm? Darüber wird am kommenden Dienstag im Wiesseer Gemeinderat beraten / Bild: Archiv

Der BOS-Funk weitet sich langsam aus. Vor zwei Jahren hies es noch von Seiten der Verantwortlichen, dass auf dem Tegernseer Neureuthaus, auf dem Ringberg und in Wildbad Kreuth die etwa 30 Meter hohen Sendemasten für den digitalen Behördenfunk Tetra geplant seien. Dann kam die Sprache auf Kreuth-Stuben sowie den Wallberg. Und nun wird der Wiesseer Gemeinderat über den Sachstand beim Standort Aueralm informiert.

Anzeige

Dabei sind die Einflußmöglichkeiten der Gemeinden, beispielsweise bei der Ablehnung der von der Regierung vorgeschlagenen Orte für die neue Technik, ziemlich begrenzt. Bereits bei früheren Gemeinderatssitzungen wurde klar, dass die Behörden über die kommunale Verwaltung hinweg entscheiden können, da es sich beim Behördenfunk um eine sogenannte privilegierte Maßnahme handelt.

Der Wiesseer Gemeinderat trifft sich am nächsten Dienstag um 17 Uhr. Hier der Vollständigkeit halber noch alle Themen der kommenden Sitzung.

Nächste Gemeinderatssitzung in Bad Wiessee
Nächste Gemeinderatssitzung in Bad Wiessee

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus