So soll am Samstag das Bayern 3-Dorffest reibungslos über die Bühne gehen

Bratwürste, Bands und die BOB

Von Peter Posztos

Seit heute wissen wir: das Bayern 3-Dorffest ist in guten Händen. Die Bratwurststrategen im Wiesseer Rathaus haben alles im Griff. Und damit sind nicht nur die zehntausenden Rostbratwürste gemeint, die Uli Hoeneß spendiert.

Vor allem der Ablauf des Dorffestes ist minutiös geplant. Der Bayerische Rundfunk will zusammen mit dem Wiesseer Organisationsteam dafür sorgen, dass neben den zig-tausenden Besuchern auch alle Künstler dorthin kommen, wo sie gebraucht werden. Und das sind einige.

Dick Brave & The Backbeats, Stephan Dettl, Stereolove, Donikkl & die Weißwürschtl, Comedian Chris Boettcher alias „Loddar & Franz“ und Wolfgang Krebs sowie die BAYERN 3-Band. Dazu lokale Bands wie The Educated Bums, die auf der After-Show-Party ihren Dorffest-Song aufführen wollen.

Es sind fast schon festivalartige Zustände – zumindest wenn man die Anzahl der Künstler nimmt, die beim Dorffest auftreten werden. Und die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren, damit es am Samstag um 15 Uhr auf der Bühne, die übrigens auf dem ehemaligen Spielbank-Gelände aufgebaut ist, losgehen kann.

Dabei ist nicht nur die Ablaufplanung für die Musiker eine Herausforderung. Auch die Koordination der Vereine, die auf dem Festivalgelände die 25.000 erwarteten Besucher bewirten dürfen, ist eine Herkulesaufgabe.

Das alte Spielbank-Gelände wird zur Festival-Area. Grün sind die Buden. Gelb die Getränkestände. Bild: Bayerischer Rundfunk

23 Stände mit knapp 400 Freiwilligen sollen die Bewirtung stemmen. In den Ständen warten, neben den 50.000 Frei-Würsten, 6.000 Stück Grillfleisch und 34 000 Semmeln auf die hungrigen Besucher. Aber nicht nur die Menge des Essens ist gewaltig. Auch der erwartete Besucheransturm will gestemmt werden.

Gut 15.000 Parkplätze auf fünf Feldern

Damit die vielen Autofahrer nicht alle gleichzeitig an den Tegernsee strömen, werden sie bereits an den „Toren“ des Tals abgefangen und auf eigens eingerichtete Parkfelder geschleust. So stehen an der B 472 kurz vor Waakirchen 5.000 Parkplätze zur Verfügung. In Moosrain sind es nochmal 3.000, die auf der Wiese hinter der Bergzeit-Filiale entstehen.

Die fünf Parkflächen für das Dorffest mit Platz für insgesamt über 15.000 Autos.

Die Parkplätze selber sollen 2 Euro kosten. Von dort fahren Shuttle-Busse etwa alle zehn Minuten direkt zum Veranstaltungsgelände. Die Fahrzeit der Busse beträgt etwa 20 Minuten, und damit auch nicht sehr viel länger, als wenn man mit dem eigenen Auto nach Wiessee drängen würde.

Trotzdem haben die Verantwortlichen auch an Stellplätze in der Nähe des Ortszentrums gedacht. In Abwinkl und Ringsee stehen drei weitere Flächen mit insgesamt 7.300 Parkmöglichkeiten.

Die BOB erweitert den Takt

Um den erwarteten Besucherströmen Herr zu werden will auch die BOB ihre Zugkapazitäten in Richtung Tegernsee erhöhen. Bereits ab 13 Uhr werden die Züge statt in Einfach- in Doppeltraktion eingesetzt.

Konkret soll der erste Zug ab München Hauptbahnhof um 13:10 Uhr beziehungsweise ab Schaftlach um 13:52 Uhr verstärkt werden.

Für die Rückfahrt will die Oberlandbahn am Nachmittag und in der Nacht ab Tegernsee um 14:57 Uhr ebenfalls Zweifachtraktionen einsetzen. Darüberhinaus möchte man bei der Einsatzleitung „die Situation aktuell beobachten, um soweit möglich flexibel auf die Anforderungen reagieren.“

Für alle, die mit der BOB fahren möchten, lohnt es sich direkt in Gmund auszusteigen. Von hier bringt ein eigens für den Tag eingerichteter Shuttlebus der Gemeinde Bad Wiessee die Gäste für 2 Euro direkt zum Dorffest.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme