Bad Wiessee: Wie geht es mit dem Luxus-Wohnprojekt weiter?
Brenner Park in der Warteschleife

von Nadja Weber

Wie geht es weiter mit dem geplanten „Luxus-Archipel“ auf dem Grundstück der ehemaligen Schlemmer-Klinik? Auf der Baustelle ist es nach wie vor ruhig. Dafür brodelt die Gerüchteküche in Bad Wiessee umso mehr. Doch die Verantwortlichen schweigen bisher.

Am Brenner Park herrscht derzeit gespenstische Leere.
Am Brenner Park in Bad Wiessee herrscht derzeit noch Leere.

Rund um das Wiesseer Luxuswohnprojekt Brenner Park ist es still geworden. Der Wiesseer Gemeinderat Brenner hat auf dem 15.000 Quadratmeter großen Areal in Abwinkl laut abgesegneter Planung einiges vor: 29 Luxuswohnungen, die zwischen 125 bis 250 Quadratmeter groß sind, will man hier bauen.

Zusätzlich sollen ein Empfangsgebäude, ein Wellnessbereich und ein Restaurant das noble Wohnangebot abrunden. Die Baugenehmigung für das Großprojekt hat der Bauträger Brenner Park AG bereits im Sommer letzten Jahres erhalten.

Vor gut einem halben Jahr klangen die Worte des Initiators noch optimistisch: „Ich denke, wir können im September beginnen und dann die Arbeiten in mehreren Bauabschnitten erledigen.“ Eigentlich wollte man in diesem Winter ein Drittel der Tiefgarage fertigstellen, berichtete der Rottacher Bauunternehmer Felix Radmer im Juli 2014. Doch anstelle von Bauarbeitern und Kränen sieht man auf dem Gelände lediglich einen einsamen Container und umgefallene Bauzäune.

Deadline rückt näher

Fest steht, dass mit dem Bau erst dann begonnen wird, wenn 45 Prozent der insgesamt 29 Luxuswohnungen verkauft sind. Bei einem Investitionsvolumen von rund 50 Millionen Euro legten die Bauunternehmer diese Mindestmarke fest. Die Verantwortlichen haben deshalb eine Frist gesetzt: Frühjahr 2015.

Doch seitdem ist es ruhig geworden um den Brenner Park. Dafür brodelt die Gerüchteküche in Bad Wiessee umso mehr. Von nur zwei Interessenten ist da beispielsweise die Rede. Andere meinen wiederum, die Initiatoren haben vor, das Projekt aufgrund der guten Nachfrage sogar noch weiter auszubauen und dafür angrenzende Häuser zu kaufen.

Spekulationen, die auch vor der Immobilienbranche nicht Halt machen. So erklärt der Wiesseer Immobilienmakler Wolfgang Spohr:

Ich weiß zwar nicht, wie viele Wohnungen schon verkauft wurden. Aber meines Erachtens ist das Serviceangebot der Brenner-Park-Wohnungen wohl nicht sehr gefragt.

Dabei wäre die Nachfrage auf dem Wohnungsmarkt in Bad Wiessee enorm hoch. Sowohl im Bereich der Mietwohnungen als auch im Immobilienverkauf sei das Angebot viel zu niedrig, so Spohrs Einschätzung, die auch von anderen Immobilienexperten geteilt wird.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Einzigen, die Licht ins Dunkel bringen können, schweigen bisher. So ist die Gemeinde Bad Wiessee seit Monaten bei dem Projekt außen vor. „Seitdem der Bebauungsplan vor rund einem halben Jahr genehmigt wurde, ist uns nichts Neues bekannt“, erklärt Bauamtsleiter Helmut Köckeis.

Auf Nachfrage der TS-Redaktion wollte auch Jupp Brenner nicht bekannt geben, wie viele der Luxuswohnungen bereits verkauft wurden. Er verweist dagegen auf seinen Geschäftspartner Felix Radmer. Dieser erklärt auf Nachfrage:

Wir werden erst Informationen bekannt geben, wenn wir wissen, wie es weitergeht.

Ein eindeutiges Bekenntnis zum Bau des Brenner Parks klingt zumindest anders. Wie lange das Wohnprojekt noch in der Warteschleife hängt, wird sich bald herausstellen. Die Verantwortlichen wollen zeitnah eine Entscheidung treffen und dann an die Öffentlichkeit gehen.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus